DI 07.02.2023

Konzert: Malva (D / Indie-Pop)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: FREI (Wir geben den Spendenhut herum)

Malva ist 20 Jahre alt und lebt in München.
Und Malva macht Musik. Wunderschöne, traurige, sachte, leise und dann wieder fast beschwingte Songs sind das. Gemeinsam mit Quirin Ebnet, der das ganze Album eingespielt, aufgenommen und gemischt hat, sind diese so besonderen Lieder entstanden. Und darüber schwebt und fliegt sie, diese Malva-Stimme, melancholisch und voller Tiefe, dann wieder leicht und hell. Es gibt nie ein Zuviel und nie ein Zuwenig auf diesem Album – aber viel Leidenschaft und Wärme.
„Es ist diese Verbindung zwischen Weltschmerz und Jugend, die Malvas Musik so besonders macht. Sie zeichnet das Bild einer Generation, die mit weit geöffneten Augen einer beängstigenden Zukunft gegenübersteht – jedoch nicht erstarrt, sondern klug und mit ohrenbetäubender Ruhe zu kämpfen bereit ist.“ Aus der Jury-Begründung zum Münchner Pop-Stipendium 2022.
Nach dem ersten Kennenlernen 2018 auf einem Jesper-Munk-Konzert, Malva und Quirin grade mal Sechzehn, war klar, dass sie gemeinsam Musik machen wollen. Zwei Jahre später wurden die ersten Songs aufgenommen, Songs die Malva teilweise schon als Teenager geschrieben hatte. Und jetzt, 2022 veröffentlichen die Beiden ihr erstes Album. Ja, mit grade mal Zwanzig, so ein Album... Kein Lautes, kein Grelles, keines mit Pauken-und- Trompeten, aber eines, das einen rührt, wo bei allem Schweren auch das Leichte Platz findet, und das uns auf leisen Sohlen durch den Tag trägt.
Malva sieht ihre Songs, die sie überwiegend auf Englisch, aber auch auf Deutsch schreibt, am ehesten irgendwo zwischen Indie, Pop und Chanson.

DI 14.02.2023

Konzert: John Moods (D / Pop, Yacht-Rock)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: FREI (Wir geben den Spendenhut herum)

John Moods meldet sich mit seinem dritten Album "The Great Design" zurück, ein Titel, der sich auf das Staunen und die Verwunderung bezieht, die man angesichts der geheimnisvollen Intelligenz und des Designs des Lebens empfinden kann.

Bevor er als Solokünstler auftrat, war Moods Mitbegründer der Art-Pop-Band Fenster, mit der er vier Alben und einen Spielfilm veröffentlichte. Sein erstes Soloalbum "The Essential John Moods" wurde 2018 veröffentlicht, aufgenommen auf einer Wanderung durch Spanien und Portugal. Sein letztes Album "So Sweet So Nice" - eine spielerische und fröhliche Auseinandersetzung mit dem Thema Sterblichkeit - wurde 2021 als zwei EPs veröffentlicht.

Seine Arbeit hat eine beeindruckende kreative Vielseitigkeit gezeigt, wobei er seinem einzigartigen romantischen und spirituellen Outsider-Pop treu geblieben ist, der vom Yacht-Rock der 80er Jahre inspiriert ist und zum Melancholischen und Nachdenklichen neigt aber auch Tendenzen und Energie, die an einen jungen Springsteen erinnert.

Sein drittes Album "The Great Design" hebt einige wiedererkennbare Züge hervor, während er sie weiter in den Bereich des zeitgenössischen Pop führt. Das Album beschwört eine gewisse Stimmung der 1980er Jahre herauf ("das Jahrzehnt, in das ich hineingeboren wurde und dessen farbenfrohe Klänge und Ästhetik ich einfach liebe"), landet aber sanft in der Gegenwart. Zusammen mit dem französischen Produzenten ET, mit dem er bereits auf Fensters Album "Emocean" von 2015 zusammengearbeitet hat und der regelmäßig Fensters anderes Gründungsmitglied und Multimediakünstler "Discovery Zone" produziert, schuf John Moods für "The Great Design" eine warme Klanglandschaft, die die Vergangenheit heraufbeschwört, ohne sich in Nostalgie zu verlieren.

Dieses Album hat auch unsere Gegenwart und Zukunft fest im Blick. Nirgendwo wird dies schöner umgesetzt als in der ersten Single "It Ain't Your Time", einer Meditation über das Vergehen der Zeit, in der das kryptischen Empfinden der Zeit gleichzeitig beklagt und gefeiert wird. "Maybe changing is the same as dying / Maybe living is the same as flying", singt John Moods, untermalt von Videoclips aus seiner Jugend, in der er zwischen Polen und Deutschland aufwuchs. "Es ist ein sehr persönliches Stück", erklärt er, aber gleichzeitig schafft es das Stück, die universelle Wahrheit und Schönheit der Zeit und ihres Vergehens einzufangen. "Ich weiss dass ich selbst sterben werde und dadurch spüre ich wie kostbar die Zeit auf dieser Welt ist, aber manchmal ist es auch überwältigend dass man altert und diesen Ort verlassen wird."

Der Opener des Albums, "Anyone", kanalisiert mehr 80er und Exotica-Sounds, ein sphärischer Einstieg in die verträumte Welt, die John Moods so gut erschafft. Er sinniert über die Frage: "Woher kommt die Hoffnung, wenn die Welt dunkel wird?" und erklärt: "Es geht darum, nicht aufzugeben und den Zynismus nicht die Oberhand gewinnen zu lassen."

Der zweite Song "Atlantic Station" fällt sofort ins Auge, mit einer unwiderstehlichen Synthie-Linie, Flöten, Klatschen und einer Leadstimme, die von engelsgleicher Reinheit zu einem Manilow-ähnlichen Knurren moduliert: "Das ist vielleicht der schrägste Disco-Song aller Zeiten", erklärt Moods. "Ich sah 2012 in der New Yorker U-Bahn-Station 'Atlantic Station' einen Mann, der auf einem kleinen Casio-Keyboard eine Coverversion des Country-Klassikers 'Cool Water' spielte, und für mich hatte das etwas so Reines und Bewegendes, dass es sich seitdem in mein Gehirn eingebrannt hat." Zehn Jahre später fand er die Aufnahme dieses bewegenden Moments und baute einen Song daraus.

Zusammenarbeit und Gemeinschaft stehen im Mittelpunkt von "The Great Design". Bei "Such A Thrill" erklärt Moods: "Dieser Song spielt eher im Weltall als auf der Erde! Es ist eine wilde poetische Tirade über Design, Relativität und den Wahnsinn von Zeit und Raum", sagt er, "der Text wurde in Zusammenarbeit mit Neil Goodwin geschrieben, einem irischen Philosophen, Lebenskünstler, einem professionellen gesundem Verrückten und erstaunlichem Freund - er ist einer der interessantesten Menschen, den ich je gekannt habe." Zu den weiteren Mitwirkenden gehören JJ Weihl, der das Video drehte und den Text für "It Ain't Your Time" mitschrieb, und Martha Rose, die bei fast allen Stücken die Flöte spielte. Magnus Bang-Olsen (The Zenmenn) spielte die Tasten bei "One Morning" und schrieb die Streicherarrangements für "The Great Design", gespielt von Noga Sarai Bruckstein und Moritz Brümmer, als Hommage an die fast schwerelose Qualität von Klassikern wie Simon & Garfunkel oder John C. Frank. Der Titeltrack ist eine Ode an das Gefühl der Vergänglichkeit, das so viele Künstler seit Anbeginn der Zeit inspiriert hat, und geht nahtlos in das Instrumental "Just Playing" über, ein jazziges elektronisches Experiment, das auf Geometrie und Mustern basiert. "Ich bin daran interessiert, Musik zu machen, in der ich nicht ganz zu Hause bin", sagt Moods.

 

DO 23.02.2023

Konzert: Rhonda (D / Soul, Pop) – Forever Yours Tour 2023

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: TICKETS

Forever Yours Tour 2023

Support: tba

Im Mai 2022 freuen sich RHONDA, endlich wieder auf Tour gehen zu können, um ihre Musik vor Fans live zu performen. Die Pandemie und die dadurch bedingten Einschränkungen haben die Band vor eine harte Probe gestellt, noch erschwert durch die große räumliche Distanz zwischen den Musikern in Deutschland und Sängerin Milo in LA. Doch Not macht bekanntlich erfinderisch und so hat die Zwangspause bei den Bandmitgliedern einen intensiven Kreativprozess in Gang gesetzt. In regem Austausch über Zoom und das hin und her senden von Soundfiles ist peu á peu ein neues Album entstanden. „Golden Days“ zeugt von der Sehnsucht nach menschlichem Kontakt und ist eine intime Momentaufnahme, die auf den musikalischen Pfeilern aus Soul, Filmmusik und Pop steht. Im Spannungsfeld von Süße und Düsternis schwingen aber auch für RHONDA neue und ungewohnte Töne mit, die luftig sind und eine sommerliche Leichte in sich tragen.

SA 25.02.2023

Konzert: Carlo Karacho & Miese Mau & Nils Keppel

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: VVK 15,00 zzgl. Gebühren TICKETS

Neues LineUp: Urbannino musste leider aus gesundheitlichen Gründen den Auftritt am 25.02.2023 bei uns absagen und kann an dem Abend nicht dabei sein. Als Ersatz wird für ihn Nils Keppel zusammen mit Carlo Karacho und Miese Mau auf unserer Bühne stehen! Das wird also auch weiterhin ein fantastischer Abend und wir freuen uns, wenn ihr trotzdem kommt. Wer schon ein Ticket gekauft hat bekommt in den nächsten Tagen eine Mail. Urbannino wird zusammen mit Traumatin am 20.10.2023 bei uns spielen. Dafür wird bald ein Vorverkauf eingerichtet und Tickets erhältlich sein. Bitte beachtet, dass die für den 25.02.2023 gekauften Tickets für diesen Termin nicht gültig sein werden!

Carlo Karacho bewegt sich mit seiner Musik gekonnt zwischen Synthpop, Post-Punk und der Neuen Deutschen Welle der 80er Jahre, gespickt mit modernen Elementen der Gegenwart - facettenreich an Themen und Ansichten und mit Hang zu einnehmenden, tanzbaren Beats. Der Produzent und Sänger gewährt durch seine ausschließlich deutschen Texte einen Einblick in seine Lebenswelt und behandelt verschiedene Stimmungen und Themen auf ironisch-witzige oder gefühlvolle Weise. 

Miese Mau bedeutet so viel wie “schlecht und so lala” Das ist zu meist auch das Thema der Songs in denen sich der Wahl-Berliner Künstler emotional austobt. Ein vertonter Ringkampf der Gefühle, wenn man es hochtrabend will oder einfach nur der klägliche Versuch die eigene Selbstreflexion in Lieder zu packen. Der Sound lässt sich mit Pop / New-Wave am Besten beschreiben, also Synthies, Drums, Gitarre, Bass und eine Spur Selbstironie. Mit diesem Rezept geht Miese Mau auf die Suche in jedem seiner Zuhörer einen Freund zu finden.

Nils Keppel: "Für immer im Rauch" beschreibt umfassend die Thematik der Debüt EP. Eine Mischung aus Tristesse und Sehnsucht, verloren in verhallten Vocals. Weit weg von Materiellen Werten, oder Antworten, ruft der WahllLeipziger seine Ängste in die Nacht.Es ist Januar. Frühjahr 2022. Nils Keppel ́s erste EP „Immer im Rauch“ erscheint und findet Anschluss in einer Szene, die sich seit einigen Monaten als „Neue Neue Deutsche Welle“ in den Playlisten großer Musikmagazine wiederfindet. Melancholie, Herzschmerz und Angst. „Immer im Rauch“ beschreibt umfassend die Thematik der Debüt EP. Eine Mischung aus Tristesse und Sehnsucht, verloren in verhallten Vocals. Während viele seiner Songs eine fast traumverlorene Aura versprühen, wird mit Songs wie „222“ oder „Find dein Glück“ gleichermaßen die fortlaufend wachsende deutsche New Wave Szene bereichernd bedient. Bewaffnet mit einer alten Roland Drum Maschine und Vintage Synths aus Second-Hand Läden, produziert der 21 Jährige seit seinem 12 Lebensjahr Songs, die sich thematisch schon immer mit den aktuellen Lebensphasen auseinandersetzen. Nach der Pandemie. Aus dem WG Zimmer auf die Bühne. Weit weg von Materiellen Werten, oder Antworten, ruft der Wahl-Leipziger seine Ängste in die Nacht.

 

DI 28.02.2023

Konzert: Shitney Beers & Band "This is Pop"-Tour 2023 (D / Indie)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: FREI (Wir geben den Spendenhut herum)

Mit "This is Pop" liefert Maxi Haug aka SHITNEY BEERS ihr zweites Album ab - und wer jetzt nicht langsam mal kapiert, dass sie der real deal ist, dem ist echt nicht mehr zu helfen. Sie kann Songs, traurig wie die, die Phoebe Bridgers auf "Stranger In The Alps" gespielt hat, aber genauso kann sie shredden wie Bikini Kill auf "Revolution Girl Style Now!.

Die Vergleiche braucht es aber eigentlich gar nicht - könnte Popmusik nicht einfach immer so geil sein? Das Selbstbewusstsein, den Pop-Zirkus auf links zu drehen, ist bei Shitney auf jeden Fall da: "This is Pop ballert einfach mehr, man. Viel geiler als die letzte! Sie ist schon ein bisschen traurig, aber sonst... Beste Platte 2022!" "This is Pop" erscheint am 09.12.22 bei Grand Hotel van Cleef & Zeitstrafe.

SA 04.03.2023

Konzert: AUSVERKAUFT: ZIMMER90 (D / Electro-Pop, Indie) – "Enter" Tour 2023

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 

Das Konzert ist restlos ausverkauft. Es wird keine Tickets an der Abendkasse mehr geben.

Kommune030 bringt:
ZIMMER90

"Enter" Tour 2023

Synthie, Bass und eingängige Drums. Atmosphärisch, sanft und ehrlich - das ist der unverkennbare Sound von Zimmer90. Die Elektro-Indiepop Band aus Stuttgart besteht aus den drei Jungs Joscha, Finn und Michi und gehört zu den aufstrebendsten Newcomer-Bands im Indie-Kosmos. Mit ihrer ersten Single „Movin’“ generierte die Band bereits über 1 Mio. Streams und beweist damit, dass der Zimmer90-Sound funktioniert. Gemeinsam mit dem Produzenten Mario Simic (Mavi Phoenix, Fil Bo Riva, BRUCKNER), entstand sowohl ihre EP „Fall Back“, als auch ihre Hit-Single „Drowning“.

Das angesehene Label Kitsuné (Phoenix, Parcels, Two Door Cinema Club) wurde ebenfalls auf die Band aufmerksam und veröffentlichte die gleichnamige Single „Fall Back“ der EP bei sich als featured artist. Unter anderem ist dieses Jahr ihr erstes deutschsprachiges Release „Alle wollen Geld“ zusammen mit dem Rapper TYM erschienen. Mit dieser Single haben sie bewiesen, dass egal welches Genre oder welche Sprache, Zimmer90 es immer schafft, ihren ganz eigenen Stil in ihre Musik einfließen zu lassen. Für die kommenden Releases in 2022 wird die Band mit dem wunderbaren Musiklabel Humming Records (NEUBAU Music) zusammenarbeiten, welches das Talent und Potential von Zimmer90 erkannte und zukünftig fördern möchte. Durch die Corona-Einschränkungen war es bis jetzt für die Band nur vereinzelt möglich, den einzigartigen Zimmer90-Vibe auf die Bühne zu bringen. Wer aber das Glück hatte ihren Auftritt beim Waves Vienna Festival, ihrem Releasekonzert mit orbit oder bei einen ihrer diversen Support Shows für unter anderem BRUCKNER, den Rikas oder Luis Ake gesehen hat, weiß, wie es sich anfühlt das Zimmer90 zu betreten. Die ersten Festival- Bookings für 2022 (u.a. Summertime Festival, EgoFM Fest, Campus Festival Konstanz) sind bereits bestätigt und sollten die Kontaktbeschränkungen des Landes entsprechend gelockert werden, wird es dieses Jahr auch ganz sicher die ersten eigenen Zimmer90 Konzerte geben.

Wer sich in der Vergangenheit schon mehr mit der Band beschäftigt hat, weiß, dass sich Zimmer90 nicht in eine Schublade stecken lässt. Im Gegensatz zum Rest der Musikindustrie, welche größtenteils mit Schubladen arbeitet, öffnen sie mit ihrer Musik direkt ein ganzes Zimmer, welches Hörer*innen frei einrichten und gestalten können. Sie wollen damit dem Denken entgegenwirken, dass Musik nur funktioniert, indem den Konsument*innen bestimmte Inhalte (Werte, Rollenbilder, Stereotypen) aufgezwungen werden. Wertfreie und offen formulierte Lyrics lassen hier Spielraum, um sich selbst in der Musik wiederzufinden und eine individuelle Erfahrung im Zimmer90 zu haben. „Wir wollen niemandem unsere Lebensgeschichten aufzwängen sondern einladen ins Zimmer90, wo ein freier Raum für alle existiert.“
ENTER ZIMMER90!

www.instagram.com/zimmer90music/

Präsentiert von:  

DI 07.03.2023

Konzert: MELLIE (D / Avant-Noise-Pop)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: FREI (Wir geben den Spendenhut herum)

Mellies erste EP „Have Head“ erschien im Frühjahr 2020 und war ein kleines Manifest des Grübelns. Während der urbane Zeitgeist das Denken ein für alle Mal abschütteln und hinter sich lassen will, um einfach mal zu machen, wird die Verkopftheit, das permanente Dinge-Durchdenken bei Mellie ausdrücklich goutiert. Das Ganze kommt daher in einem melancholisch-trüben Sound, der durch die mal disharmonischen, oft aber auch eingängigen Girarrenriffs und die repetitiven, manchmal fast paralysierenden Basslines geprägt ist. Dabei ist der Sound des Trios alles andere als aufgesetzt oder anstrengend, im Gegenteil: Die Musik von Mellie kommt an vielen Stellen im allerbesten Sinne des Wortes dezent, manchmal sogar schüchtern daher. Die krautrockig-repetitiven Stellen erinnern dabei an eine reduzierte Version der frühen Stereolab. Songs wie "First Fridge" wiederum erwecken Assoziationen an die poppigen Stücke von Sonic Youth. Im Herbst wird das erste Album der Band mit dem Titel „I Have ldeas, Too“ auf dem Berliner Label Adagio830 erscheinen

DO 09.03.2023

Konzert: All The Luck In The World (IRL / Alt-Folk, Art-Rock)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: VVK 17,00 zzgl. Gebühren TICKETS

Ersatztermin für den 12.05.2022. Bereits gekaufte Tickets bleiben für den Ersatztermin gültig und müssen nicht umgetauscht werden!

All The Luck In The World, das sind die drei Songwriter und Multiinstrumentalisten Neil Foot, Ben Connolly und Kelvin Barr. Ihre Mischung aus Alternative-Rock und Art-Rock hat das Trio aus dem irischen Land inzwischen bis in die Großstadt nach Berlin katapultiert. Dort leben und schreiben die Jungs seit Kurzem an neuen Songs. Ihr Stück ›Never‹ wurde zum internationalen Hit, doch bringen millionenfache Streams Neil und Co. nicht aus der Ruhe. Auf ihrem dritten Album ›How The Ash Felt‹ (VÖ: 12.11.2021) klingen sie nun reifer und emotionaler denn je, aus drei unterschiedlichen Musikern ist inzwischen eine hörbare Einheit geworden. Im Frühjahr 2022 stellen sie die neuen Songs ihren Fans in Deutschland vor. Für die frisch-gebackenen Berliner ein Heimspiel durch neun Bühnen, sozusagen.

Ihre Jugend verbrachten die drei Musiker auf dem irischen Land, was sich bis heute unverkennbar auf ihre Lyrik auswirkt. Ein zentrales Thema: Die Auseinandersetzung mit der Natur und die Bewunderung ihrer eigenen Unwichtigkeit in der Großartigkeit der bloßen Existenz. Stets umgeben von traditionellen Klängen und Rhythmen, wurden die drei Iren schon früh an die Musik herangeführt. Ihre Single ›Never‹ wurde zum Riesenerfolg und war u.a. im TVSpot eines großen Reiseportals zu hören. Auf das selbstbetitelte Debütalbum folgte 2018 mit ›A Blind Arcade‹ das zweite Studioalbum der Jungs aus dem irischen Wicklow und Kildare, welches abermals von der Presse gefeiert wurde.

Mit ihrem dritten Studioalbum ›How The Ash Felt‹ macht sich das Trio nun auf die Mission, die letzten eineinhalb Jahre  wieder aufzuholen und die Menschen mit herzlichen und menschlichen Gefühlen wieder näher zusammenzubringen. Es sind Songs, die auf der einen Seite emotional direkt zum Herzen sprechen, auf der anderen Seite in ihren Live-Shows das Publikum zum Mitsingen animieren. An ›How The Ash Felt‹ schrieben All The Luck In The World mehrere Jahre in verschiedenen Ländern, ehe eine Pandemie sie für längere Zeit voneinander trennte. Doch sie ließen nicht locker: Ihr Engagement und ihre Aufopferung haben sich ausgezahlt und so haben die einstiegen Schulfreunde ihre einzigartige Mischung aus Alt-Folk und Art-Rock-Merkmalen zu der bisher vollständigsten, fesselndsten und bewegendsten Veröffentlichung ihrer Karriere verfeinert.

Präsentiert von:  

 

DI 14.03.2023

Konzert: Sheebaba (Wave, Art-Punk) + Noah Vert (DJ Set, Dark Disco)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: FREI (Wir geben den Spendenhut herum)

Sheebaba is Eliott Eccho & Prof.Costello

Sheebaba is based in Mainz, Germany
Sheebaba is noise, poetry & drumloops
Sheebaba is genre-bending
Sheebaba is art rock
Sheebaba is dark wave
Sheebaba is experimental
Sheebaba is goth
Sheebaba is industrial
Sheebaba is fuzzy & glitchy
Sheebaba is conceptual
Sheebaba is performative
Sheebaba is all colors of the rainbow
Sheebaba is against hate.

Sheebabas Klangkörper wirkt wie ein Zementtrank, gegossen in einen Netzanzug. Mit der EP Bruit, die am 06.05.2022 auf dem Mainzer Label "Katalog" erscheinen wird, enthüllt das Duo irgendwie eine eine synästhetische Tonalität, die schlichte, aber ungleichmäßige Texturen aus industriellem Glitch, Fuzz und Lärm malt. Auf dem Weg dorthin synthetisieren sie sowohl textliche als auch klangliche Fragmente aus einem breit gefächerten Tableau aus Popmusikgeschichte, Film und Alltag. Durch die erfrischenden Nebeneinanderstellung all dieser Fragmente, gepaart mit multilingualer Sprache entsteht ein rätselhaftes erzählerisches Patchwork.

Bei der bisherigen Single-Veröffentlichung von big bull, ist dies bereits zu hören. Sie ist geprägt von der Verschmelzung verzerrter und irgendwie dissonante Akkorde über einen ebenso verzerrten und repetitiven Drumloop. Vermengt mit einer lyrischen Ebene, die Fragen des Verlusts und des Werdens von Identität berührt, gipfelt der Song in dem irren Gelächter von Elvira Weishaupts Schlachthausmonolog Monologs aus Fassbinders "In einem Jahr mit 13 Monden". Obwohl sie von dem rauen und krummlinigen Druck der Maschinen angetrieben werden, können ihre Klanggebilde dem Wunsch nach einem organischen Klang nicht entgehen. Angetrieben von repetitiver Percussion, verzerrtem Vergnügen und gesungener Narration, drängen einige Tracks unweigerlich zum Mitstampfen. An anderen Stellen machen zurückhaltende oder sogar gebrochene Beats Platz für ruhigere, treibende Melodie- und Gesangsschichten, nur um diese fragilen tonalen Strukturen wieder zu unterbrechen. Mal verzerrt und ungleichmäßig, mal subtil und fast beruhigend. Sheebabas Bruit bietet genreübergreifenden Proto-Wave zwischen Kitsch und Noise, der den Hörer mit Visionen einer verlorenen Zukunft sticht. 

Noah Vert:

"Düster, treibend und mechanisch. Sound für den Kontext der individuellen Begebenheit. Time for Action!"

SA 18.03.2023

Konzert: No Sleep Til 7! - Fracture & Nocte Obducta

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:00 Beginn: 20:00 Eintritt: VVK 12,00 TICKETS

Fracture & Nocte Obducta

 Damals in den frühen Neunzigern, als das Metall am Mainzer Rhein bereits brillierte, standen Nocte Obducta noch vor der Bühne, jugendlich und einigermaßen unverdorben. Fracture standen schon auf der Bühne – durchaus noch im Glanz einer Jugend, aber ungleich verdorbener.

Bald frönte man beiderseits der Kaiserstraße einer voll ausgeprägten Verderbtheit, wobei sich Fracture rund um den Mombacher Westring im musikalischen Stil von ‪Judas Priest, Accept und ‪Black Sabbath im kulturellen Herzen der Hauptstadt verewigten, während Nocte Obducta vor allem ab dem Ende des Jahrzehnts zumeist außerhalb der (eigentlich im zwölften Jahrhundert meistenteils geschleiften) Stadtmauern Moguntiacums ihr beachtliches Unwesen trieben.

FRACTURE und NOCTE OBDUCTA – Die Mainzer Heavy Metal-Legende meets nach Ananas schmeckenden Black Metal of Todes. Nach den ausverkauften (!) Schon Schön-Shows 2019 und 2021 jetzt die ersehnte Neuauflage des Local-Heroes-Events des Jahres!

Im erneut alles andere als stillen Gedenken an jene Tage, in denen Fracture ihre pyromanischen Vorlieben zur vollen Entfaltung brachten und Nocte Obducta ihre ersten Gehversuche starteten, soll mit diesem Double-Feature gleichzeitig eine alte Tradition weiter leben: Das legendäre NO SLEEP ‘TIL-Festival, das 1993 vom Mainzer Jugendamt gemeinsam mit den Protagonisten der Mainzer Heavy Metal-Szene in der Ebersheimer Töngeshalle ins Leben gerufen wurde und neben Fracture in einem glorreichen Jahrfünft unvergessene lokale Größen wie Races und St. Vania featurete.

Der Mythos kehrt nun zum dritten Mal zurück: NO SLEEP ‘TIL 7! Spart Euch also erneut Euren Durst auf, Ihr werdet ihn brauchen …

DI 21.03.2023

Konzert: AUA (D / Kraut-Pop)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: FREI (Wir geben den Spendenhut herum)

AUAs zweites Album „The Damaged Organ“ ergründet den Zustand der Entfremdung. Dabei nähern sich die Stücke des Duos diesem Thema sowohl mit introspektivem (‚ich bin fremd in meinem Körper‘) als auch soziologischem Blick (‚ich als Fremdkörper in der Welt‘). Das Album erzählt auch die Geschichte einer Suche nach Identität: ‚Wer bin ich und wie passe ich in diese Welt?‘ Musikalisch schlägt sich das in einem Raum nieder, der im Vergleich zum 2020 erschienenen Debüt „I Don’t Want It Darker“ grenzenloser erscheint. Es eröffnen sich neue Möglichkeiten. Es steht mehr auf dem Spiel.


Umso erstaunlicher, dass dieses facettenreiche Werk erneut vollständig in Eigenregie aufgenommen wurde. Fabian Bremer und Henrik Eichmann begaben sich im Vorfeld der Produktion auf die Suche nach außergewöhnlichen elektronischen Instrumenten, um Klänge zu finden, die AUAs eklektische Mischung aus explosiven Motorik-Beats, Carpenter-esken Arpeggios und Surf-Gitarren erweitern sollten.


Auf „The Damaged Organ“ spielen Bremer und Eichmann praktisch jedes Instrument und wechseln sich auch beim Gesang ab. Nur bei „Islands Song“ ist Annika Henderson (Anika, Exploded View) zu hören, die mit ihrer einzigartigen Stimme zum außerweltlichen Charakter des Tracks beiträgt, dessen modulierende synthetische Melodien an Mort Garsons „Plantasia“ erinnern.


Im Vergleich zu „I Don’t Want It Darker“ formulieren AUA mit Songs wie „Death in Space“ mit noch größerer Entschlossenheit ihren eigenen Entwurf von Pop. Die neuen Kompositionen sind zugleich komplexer sowie eingängiger und werden weiterhin von der schwerelosen Melancholie getragen, die schon den Sound des Debütalbums auszeichnete.
Für den letzten Feinschliff im Mastering ist erneut Philipp Welsing verantwortlich. Eine Fortsetzung findet auch die Zusammenarbeit von Fabian Bremer mit dem Belgrader Künstler Mihailo Kalabic beim Artwork, dessen surrealistische Kreationen den Klängen des Albums eine ebenso faszinierende Bildsprache entgegensetzen. Wer Beak, Broadcast, Suuns, Autolux oder die späteren Werke von Blur mag, wird dieses Album lieben. AUAs „The Damaged Organ“ wird am 21. Januar 2022 digital und auf 12" Vinyl durch Crazysane Records veröffentlicht.

FR 24.03.2023

Konzert: Haifisch (D / Jazz, Rock, Electro)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:00 Beginn: 19:30 Eintritt: VVK 15,00 zzgl. Gebühren TICKETS

Im ersten Lockdown wurde komponiert. Im zweiten Lockdown geprobt und im dritten das Haifisch-Album produziert.
everything is possible -Tour seit Herbst 2022 mit dem neuen Album „everything is possible“

Wer IST Haifisch:

Drums/Gesang: Stephan Treutter
Bass/Gesang: Martin Wildfeuer
Gitarre/Gesang/Komposition: Norbert Bürger

Ein Feuerwerk querbeet. Rock, Pop, Jazz, Techno, Sounds, Donner, Packman, schweizer Kracher, Fischstäbchen werden elegant verhaifischt, und manchmal erklingt ein fröhlich/melancholischer Eunuchenchor die vor Schmalz triefen aber jeden Moment zerhackt werden können.
Bei dem extravaganten, einprägsamen Haifischsound hat man das Gefühl man macht eine Reise durch die letzten 5 Jahrzehnte.

SA 25.03.2023

Konzert: Blood Youth & Cane Hill (UK & USA / Nu Metalcore, Modern Metal)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:00 Beginn: 19:30 Eintritt: VVK 18,00 + Gebühren TICKETS

Blood Youth (UK / Modern Metal)
Blood Youth gehören zu den aufstrebendsten Acts, die Großbritannien aktuell zu bieten hat. Mit stampfenden Grooves, melodischen Refrains und tiefen Lyrics sind die Briten für ihre fesselnden Liveshows bekannt. Nach Shows mit Bands wie While She Sleeps, Architects und Bury Tomorrow haben sich Blood Youth einen Namen erspielt, der auch außerhalb der Insel großen Anklang findet. Mit ihrem aktuellen Video zu "Iron Lung" beweist die Band, dass sie noch immer am Zahn der Zeit agieren.

Cane Hill (USA / Nu Metalcore)
In ihrer Heima Louisiana sind Cane Hill bereits gefeierte Musiker und haben sich eine treue Fanbase erspielt. Ihr herausstechender Mix aus Grunge, Nu Metal und Metalcore definiert den Sound einer neuen Metal-Ära und begeisterte schon auf den beiden Alben der Band auf ganzer Linie. Erst vor Kurzem gab die Band mit "All We Know" einen Vorgeschmack auf den zukünftigen Sound der Band.

Diamond Construct (AUS / Djent, Metalcore)
Mit ihrem einzigartigen Mix aus Metalcore, Djent und EDM haben Diamond Construct aus dem australischen Taree auf sich aufmerksam gemacht. Die Band kommt zum ersten Mal nach Deutschland, nachdem sie bereits in Australien lautstark auf sich aufmerksam gemacht hat.


https://www.youtube.com/watch?v=tBaEg4H5vpQ
https://www.youtube.com/watch?v=FqVsgjNJVcY
https://www.youtube.com/watch?v=gjTHH8gfYAE

DI 28.03.2023

Konzert: Global Charming (NL / Post-Punk, Indie)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: FREI (Wir geben den Spendenhut herum)

Die Band um Jilles van Kleef, Sara Elzinga, Sjoerd Bartlema und Fokke de Wit gründete sich 2018 und hat seitdem unter anderem Crack Cloud, Drahla, N0V3L and B Boys supportet. Global Charming treiben dem Alltag die Banalität aus - mit dem Wissen, dass die Erde dem Untergang geweiht ist und im Drucker mal wieder die Tinte leer. Auf ihrem Debütalbum Mediocre, brutal (Subroutine Records) erkundet das Post-Punk Quartett aus Amsterdam die Monotonie der täglichen Routine als Überleben der banalsten Art und Langeweile als Intensität. Die Songs sind getrieben von repetitiven Rhythmen und widerspenstigen Gitarren, die einen durchrütteln und den schalen Geschmack des Automatenkaffees und der Frustration vertreiben. Über den minimalistischen Kompositionen treffen Texte über Besteck und neue Mäntel auf verspielte Synthesizer und Percussion. In Global Charming kommen aus bekannten Figuren des niederländischen Underground als Musiker, Produzenten und Visual Artists zusammen. Mediocre, brutal wurde im Schenk Studio in Amsterdam aufgenommen, selbst produziert und von Mikey Young gemischt. Es folgt dem Rhythmus eines Tellers, der sich auf einer Tischplatte dreht; Beschleunigung, plötzlicher Halt, immer und immer wieder.

SA 01.04.2023

Konzert: Acht Eimer Hühnerherzen (D / Punk)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: VVK 16,00 zzgl. Gebühren TICKETS

Support: Max Paul Maria

„… du warst in Mailand, Tokyo und Neu Delhi, in Pnom Phen und Angkor Wat und wo war ich? In Eisenhüttenstadt“ Mit einer riesigen Songliste aus ihrem neuen Album „musik“, den beiden Vorgängern und ganz neuen bisher ungehörten Liedern (!) besuchen die Acht Eimer Hühnerherzen Städte, die sie noch nie gesehen haben, zum Beispiel Kiel. Oder Karlsruhe. Und Städte, die sie schon sehr lange nicht mehr besucht haben. Jena und Leipzig. (Sorry für die Wartezeit!) Und irgendwann im Sommer auch wieder Eisenhüttenstadt. Acht Eimer Hühnerherzen - „No sleep ’til Ironhüttenstadt Konzerttournee 2023“

Apocalypse Vega - Gesang, Gitarre Driver

Herr Bottrop - Bass Gesang, Fuzz

Bene Diktator - Drums, Gesang

 

Präsentiert von:  

DI 04.04.2023

Konzert: Graustufe West (D / Synthie-Punk, Wave)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: FREI (Wir geben den Spendenhut herum)

„Ich war noch nie so verliebt, wie du in dich, Marie“ – Eine Songzeile, die nicht nur dem Musiker und Entertainer Olli Schulz nicht mehr aus dem Kopf ging. Die Erwähnung in dessen Podcast „Fest & Flauschig“ war der Durchbruch der Single „Marie, Marie“. Alleine auf Spotify wurde der Song bisher über 1,5 Millionen Mal gehört und verschaffte Graustufe West Bekanntheit in der deutschen Indie-Szene. Zuletzt coverte die Band „Provinz“ den Song auf ihrem TikTok-Kanal.

Graustufe West sind eine deutsche Indie-Pop Band aus Trier und Köln, die ihre musikalischen Einflüsse unter anderem aus der Neuen Deutschen Welle und dem New Wave zieht. Die im Jahr 2019 gegründete Musikgruppe verbindet düstere Texte mit eingängigen Melodien in einem glänzenden 80er-Jahre Soundgewand. In der Welt von Graustufe West ist Platz für jede Emotion, von Schmerz bis Hoffnung über Sehnsucht und Verbundenheit.

Die Debüt-EP „Kult“ erschien im März 2021 und wurde von Dennis Borger (u.a. Fibel, Betterov, Razz) produziert. Mit Selbigem arbeitet die Band auch an dem im Frühjahr 2023 erscheinenden Nachfolger.

DI 11.04.2023

Konzert: Takeshi´s Cashew "Enter J's Chamber Tour“ (AT / Psychedelic, Funk)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: FREI (Wir geben den Spendenhut herum)

Autobahn, Dancefloor, einsamer Strand – Takeshi’s Cashew vertonen jedes Szenario. Wild kombiniert und mit Fingerspitzengefühl arrangiert. Irgendwo zwischen Musikschulstrebern und Anarchoband verwandeln die sechs Musiker mit ausgefallenen Flöten, verwirrenden Gitarrenriffs, punktgenauer Perkussion, Vintage-Synths, hypnotisierenden Bässen und einer ordentlichen Brise Echo die Zuhörenden in optimistische Träumer:innen und realistische Raver:innen. Auf ihr Debütalbum »Humans in a Pool« (2021) folgt bald »Enter J’s Chamber« (2023). Takeshis Cashew`s zweite LP mischt erneut groovy Rhythmen mit elektronischen Beats und hippieeskem 70's Psychedelic Rock ‐ analog eingespielt und in kräftigen Farbtönen. Diesmal nicht mit Werner Herzogs Sinnieren, sondern Niklas Wandts Poetik als Voice-Over. Psychedelic Cosmofunk – live ein Muss, auf Platte ein Genuss.


Präsentiert von: MusikBlog & Poule d’Or

MI 12.04.2023

Konzert: The Robocop Kraus (D / Post-Punk)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: VVK 20,00 zzgl. Gebühren TICKETS

Support: unhappybirthday

Wir hätten es nicht zu hoffen gewagt, aber jetzt wird es wahr: Eine der besten Deutschen Livebands, ach was, eine der besten Livebands überhaupt wird 2023 auf die Bühnen zurück kehren: THE ROBOCOP KRAUS. The Robocop Kraus sind eine erstaunliche Band: Sie spielten Welttourneen (USA, Japan, Europa rauf, Europa runter), veröffentlichten sowohl auf Epitaph als auch auf L ́Age D ́Or und sie haben einen eigenen Sound. „Putting the DISCO back in DISCHORD“ war das Motto von "David Byrne's Schwipp-Schwagern“ (Spiegel) bzw. „Devo’s Kuss-Cousins“ (Spex). The Robocop Kraus sind ein Ereignis, sie sind cool und gleichzeitig verschwitzt, sie sind HC und Pop, sie sind funky und Rock. Das wird genial! Die letzten Konzerte waren ratzfatz ausverkauft, es empfiehlt sich den Vorverkauf zu nutzen

FR 14.04.2023

Konzert: Donkey Kid (D / Indie-Pop)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: VVK 14,00 zzgl. Gebühren TICKETS

Support: The Vices

Eiscreme zum Frühstück, durchzechte Nächte, verschobene Schlafrhythmen und perfekt selbstgedrehte Zigaretten: Der Newcomer Donkey Kid erzählt in seiner am 20.05.2022 erscheinenden Debüt-EP “Distant Shouts” eine musikalische Coming-of-Age Geschichte und spielt Releasekonzerte in London und Berlin. 2021 veröffentlichte der gerade einmal 19 Jährige Donkey Kid vier Singles und überzeugt Musikmagazine (u.A Diffus, Kaput-Mag, Wonderland, Picky) und Radiosender wie FluxFM und Deutschlandfunk gleichermaßen von seinem Status als hoffnungsvoller Newcomer. Seine ersten Konzerte spielte er direkt mal in UK als Support von Cassia und tourt im Sommer mit Ilgen-Nur, Trümmer und den Leoniden. Der Indie-Hit “Deep Blue” findet sich Ende des Jahres auf dem Cover der Spotify Best-of-Indie-Brandneu-2021-Liste und auf den Playlisten diverser britischer College-Radiosender wieder. Beeinflusst von Talking Heads, Tame Impala und King Krule erschafft Donkey Kid opulente Soundkulissen – von modernem Western gepaart mit psychedelischen Loops wie in “Digging Holes”, über Bottleneck-Blues wie im im beatles-esque daherleiernden “Sugar Daughters”, über comic-strip-artigen New Wave wie bei “Necklace” und energetische Walk-In-Hymnen, wie im titelgebenden Uptempo-Smasher “Distant Shouts”.
Verdichtet auf fünf Songs spiegelt Jurek Stricker – so heißt Donkey Kid mit bürgerlichem Namen – seine eigene musikalischen Sozialisierung. Produziert wurde die EP von Marco Kleebauer, der zuletzt mit der Wiener Band Bilderbuch an zwei ikonischen Alben arbeitete und mit eigenen Projekten wie Leyya längst über die Grenzen Österreichs hinaus für Indie-Pop mit herausragendem, internationalen Anspruch steht. Ausgangspunkt für die Songs sind selbst produzierte Lo-Fi-Schlafzimmer-Demos, die Donkey Kid ganz beiläufig in regelmäßiger Unregelmäßigkeit auf seinem Soundcloud Profil veröffentlicht. Jetzt steht er im Mittelpunkt einer neuen Indie-Szene, in einer Stadt, in der sich jeder von schier endlosen Einflüssen und überbordenden Möglichkeitsräumen überreizt fühlt. Donkey Kids Songs sind die Antwort darauf.

SA 15.04.2023

Konzert: Albrecht Schrader (D / Indie-Pop, Folk)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: VVK 15,00 zzgl. Gebühren TICKETS

Albrecht Schraders erstes in kompletter Eigenregie produziertes Album “Soft” fasziniert nicht nur mit einem eindrucksvoll breiten Sound- und Genre-Spektrum, in der die kompositorische Handschrift Schraders immer erkennbar bleibt, sondern auch mit Texten, die so konkret wirken wie selten zuvor: “Als ich noch jung war / Ging es mir seltsam.”

Eine Zeile aus “So weird, so gut”, der schon bald inoffiziellen Hymne aller Seltsamen. Von dort führt das Album über die heiter-melancholische Familienaufstellung “Für dich bleibe ich ein Mann” und das kryptisch erhabene “Kaktus und Büste” bis hin zum so hypnotischen wie – angesichts der aktuellen Verwerfungen beim Kurznachrichtendienst Twitter – fast schon grell gegenwärtigen Closer “Hey Adapter” (“Wo ist die Verbindung / Gib mir die Verbindung”).  Mit “Soft” gelingt Albrecht Schrader ein Album von nicht nur inhaltlicher sondern gerade auch musikalischer Vielfältigkeit, das hierzulande seinesgleichen suchen dürfte. Es schließt selbstbewusst an die Tradition von Popmusik an, die sich schon immer um die Fusion von komplexer und bis ins Detail präzise auskomponierter Musik mit gleichzeitig vorzeigbarer Catchiness und Pop Appeal (Du wunderst dich über den Zeitpunkt, Cardigan of Love) gekümmert hat. Und es wirkt so, als hätte Schrader den Faden, der 2015 mit der ersten Single “Leben in der Großstadt” begann, mit seinem kommenden Album “Soft” im Jahr 2023 nun endlich entrollt.

Mit viel Freiheit kann auch viel schiefgehen. Doch mögliche Fallstricke wie zum Beispiel ein rauschhaftes Abgleiten in plumpes musikalisches Angebertum oder thematische Beliebigkeit umfährt Schrader mit schlafwandlerischer Sicherheit. “Soft” ist ein Album großer, kohärenter Aktualität, es erzählt mit unverschämter Freude von der ermüdenden Kompliziertheit des Lebens, von alternden Millennials, die sich an der Haltestelle Millerntor dann plötzlich doch langsam albern vorkommen, von der Psychotherapie, von der Sprachlosigkeit zwischen Eltern und Kindern, dem widersprüchlichen Verhältnis zum Ausgehen und immer wieder, was könnte frommer sein, dem Wunsch nach Connection und Kommunikation, nach echter Verbindung im Zeitalter ihrer technischen Pausierbarkeit. Weiße Knöpfe, die eine Nachricht abspielen; die Unsicherheit darüber, ob eine Anekdote vielleicht zu banal ist, erzählt zu werden; Menschen, die auf berührende Weise versuchen, ihre Nähe zueinander nicht zu verlieren (Kleine rote Zahl, Jeden Tag ein bisschen). 

„Soft“ darf so auch als Statement und Haltung verstanden werden, als eine Entscheidung zur ungebrochenen Weichheit und Verletzbarkeit, ohne jedoch für sich selbst den Anspruch auf Absolutheit zu erheben, wie es Popmusik mit Haltung heute gerne mal passiert. Auf „Soft“ wächst aus vielen (Selbst)beobachtungen ein Ganzes, das uns dann nicht mehr loslässt. Oder, um es mit Albrecht Schrader selbst in “Du wunderst dich über den Zeitpunkt” zu sagen: “Dein strahlend weißer Knopf im Ohr / Spielt Dir meine Lieder vor”. Gerne, am liebsten nochmal von vorn. 

Denn meiner Meinung nach ist die neue Schrader das richtige Album zur richtigen Zeit und das gleich aus mehreren Gründen: Angefangen beim Titel, “Soft”, das wohl ohne große Diskussion zu den wohlklingendsten Wörtern der englischen Sprache gezählt werden darf, über das aus geheimnisvollen Gründen auf die Technokultur der Neunziger anspielende Artwork, das in jedem Kallax mit Vinyl-Aufbewahrungsfunktion eine gute Figur machen wird und nicht zuletzt im Licht der vorherigen Veröffentlichungen, die nun, 2022, beinahe ein bisschen wie Studien wirken, die “Soft” erst möglich machten, dieses Album, das seinen Namen wirklich ernst nimmt und daraus in einer unübersichtlichen Gegenwart eine starke Position ableitet. Ganz unironisch, kaum verrätselt, voller Wärme und tiefer Musikalität.

Präsentiert von:  

DI 18.04.2023

Konzert: Herr D.K. (D / Indie-Rock, Pop)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: FREI (Wir geben den Spendenhut herum)

In einer Zeit, in der das Konzept Leben an sich eh schon auf den Kopf gestellt ist, kommt plötzlich von links ein junger Mann, reicht uns die Hand und sorgt mit seiner Musik dafür, dass wir nicht alles ganz so schwernehmen. Dieser junge Mann heißt Henning von Hertel und ist Herr D.K. Mit ›Was mach ich mit meiner Zeit‹ (VÖ: 10.02.2023) erscheint nun das zweite Album des Hamburgers, der Indierock nicht nur eine neue Facette gibt, sondern auch beweist, dass das Genre noch lange nicht zu Ende gedacht ist. Ein Album für die Suchenden, der Sound für den Herbstspaziergang – ein bisschen traurig, ein wenig klagend, aber immer mit einem Lächeln auf den Lippen und der Gewissheit, dass es schnell vorbei sein kann, aber muss auch nicht immer alles schlimm sein.
Im April geht Herr D.K. mit ›Was mach ich mit meiner Zeit‹ auf Tour und spielt Shows in Köln, Mainz, München, Berlin und Hamburg

www.facebook.com/herrdk/

 

Präsentiert von: 

MI 19.04.2023

Konzert: MONAKO (D, CAN / Indie-Pop, Alternative)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: VVK 16,00 zzgl. Gebühren TICKETS

Monako sind ein deutsch-kanadisches Quintett. An nordamerikanische Weiten erinnernder Folk, elegante Indie-Rock Melancholie oder verspielte Neo-Jazz-Klängesind nur einige Nischen, die Monako mit ihrer Musik ausleuchten.Monako sind Sadek Martin-Massarweh, JakobHersch, Valentin Hebel, Pamier Hilal und Jan Hendrik Schnoor. Aus verschiedenen Städten, Ländern und Bandprojekten stammend, fanden sich die Musiker 2018 in Hamburg zusammen. Seitdem spielten sie unzählige Konzerte als Support (u.a. Editors, Leoniden, Ilgen Nur) und als Mainact und erspielten sich so ein begeistertes Publikum. 2018 veröffentlichten sie ihre erste selbstbetitelte EP, gefolgt von«Take Care»(2020).Zuletzt machten Monako im Sommer 2022 mit ihrem internationalen Kollaborationsprojekt «In Shapes» von sich reden: Der Kurzfilm entstand in Zusammenarbeit mit der Berliner Regisseurin Elif Küçük und enthielt unter anderem Beiträge von Vagabon (USA), Bibi Club (CAN), Valentin Hansen (DE) und Danilo Kamperidis (How To Sell Drugs Online Fast). Mit jeder Veröffentlichung entwickelte sich die Band weiter, verfeinerte ihre musikalische und visuelle Sprache und präsentiert 2023 ihr Debütalbum «Scared Of The Way I Move».«Scared Of The Way I Move» entstand aus einer kreativen Durststrecke und emotionalen Leere, die das Quintett nach dem Release der zweiten EP und über das erste Jahr der Pandemie empfand.

Wo, wie und was macht man weiter? Verharren wir einfach im Leerlauf und hoffen, danach wieder an das bislang erreichte anknüpfen zu können? Lässt man alles stehen und liegen und löst sich hier und jetzt auf? Ein Konflikt aus Rastlosigkeit und Ohnmacht veranlasste die Band schließlich dazu, die Flucht nach vorne zu wagen und sich einen intimen Raum zu schaffen, in dem mit kompromissloser Offenheit und einem Hauch übermütigen Selbstbewusstseins ihr in Eigenregie produziertes Debütalbum entstehen konnte. Zu hören ist ein Sammelsurium von Gesprächen zu später Stunde, lange aufgeschobener Geständnisse und stolz vorgetragener Imperfektion. Ein Wechselbad aus der Reduktion auf das Wesentliche und der kindlichen Freude am Unwesentlichen. Kurzum «Scared Of The Way I Move» ist ein sehr vielfältiger, ehrlicher und menschlicher Einblick in die Psyche und zwischenmenschlichen Beziehungen Monakos. Es ist ein Album, das seinen düsteren, schweren Ausgangspunkt nie vergisst. Die Hoffnung geht aber nie ganz ein, keimt mit kleinen musikalischen Details auf, und schafft so eine allumfassende Wärme, die die Band auch beim Schreiben empfand; bis der kleine Funke für alle wieder zu einer Flamme geworden war. „Wir wollten mit dem Album eine Geschichte erzählen, rohe Emotionen zeigen und nichts verstecken. Es soll beim Hören etwas auslösen und eine Dringlichkeit ausstrahlen“, sagt Sänger Sadek Martin-Massarweh. „Jeder Song sollte eine eigene Welt für sich sein und sich dennoch homogen in ein Ganzes einfügen". Diese mitreißende Energie und emotionale Dringlichkeit übertragen Monako im Rahmen ihrer Tour auch auf ihr Publikum

DO 20.04.2023

Konzert: ALARMSIGNAL (D / Punk)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: VVK 20,00 zzgl. Gebühren TICKETS

Alarmsignal sind die Abrechnung mit der Beliebigkeit, der Stagnation und den Faschos dieser Welt. Vor 20 Jahren in Celle gegründet, hat sich die Band nach etlichen Konzerten und sechs Longplayern einen festen Platz in der deutschsprachigen Punkrockszene erspielt – und die Fangemeinde wächst von Jahr zu Jahr weiter.

Wer hier mit Eintönigkeit und nichtssagenden Durchhalteparolen rechnet, hat sich geschnitten! Mal aggressiv und wütend, mal resigniert und nachdenklich überzeugen Alarmsignal mit überwiegend hymnenhaftem Punkrock, der gerne von Chören getragen wird und selbst in seinen schnellen Parts nie den roten Faden zur Melodie verliert.
Ein Musikjournalist schrieb, dass Alarmsignal vielleicht mit zu den letzten authentischen Punkbands gehören, welche die Szene zu bieten hat. Wer die Jungs kennt und die Band einmal live gesehen hat, wird diese Aussage auf jeden Fall bestätigen können. Keine Show ohne erhobene Mittelfinger, wer still stehenbleibt verliert! Warnhinweis: Pogo und blaue Flecke sind mögliche Folgen. Ein Alarmsignal – Konzert bleibt in deinem Kopf und an deinem Körper.

In diesem Sinne: Alarmsignal – 20 Jahre Alarm! Attaque!

FR 21.04.2023

Konzert: LIK & Mass Worship (SWE / Death Metal)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: VVK 16,00 + Gebühren TICKETS

Tombs Of Misanthrophy Tour 2023

Schwedischer Death Metal lebt noch immer und ist stärker denn je. Mit ihrem melodischen Death Metal Sound begeistern LIK fast jeden Metalfan. Gleicheswegs hymnisch als auch schmetternd zeigt sich das aktuelle Album "Misantrophic Breed", das den treibenden Metalsound der Schweden so unwiderstehlich werden lässt und grandiose Liveshows erwarten lässt.

Eine ganze Spur härter und abrasiver gestaltet sich der Sound der Landsmänner Mass Worship, die mit ihrer aktuellen Single "Portal Tombs" volle Kanne auf die zwölf hauen und dabei auf melancholische und bedrückende Atmosphäre bauen. Groovy wie Meshuggah, liefern Mass Worship einen Sound der Misanthrophie, der sich bestens in die klanglichen Darbietung von LIK fügt und ein rundum passendes Paket erschafft. 

Präsentiert von Metal.de & Legacy.

SA 22.04.2023

Konzert: SALÒ (AT / Pop, Punk)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: VVK 15,00 zzgl. Gebühren TICKETS

Support: NILS KEPPEL

SALÒ (bürgerlich Andreas Binder) lebt in Wien, kommt ursprünglich aus der Südsteiermark und macht seit 2019 Musik für Hundestreichler*innen, Arbeitsverweigernde und alle, die sonst noch Gefühle haben. Bei SALÒ trifft Pop auf Punk, Wut auf Verletzlichkeit und Plattitüden auf die ganz großen Gefühle. Was dabei herauskommt? Lieder über Lust, Leiden und die Liebe in Zeiten des späten Turbo Kapitalismus. Wer nach Einflüssen sucht, findet diese ja vielleicht bei Rio Reiser, den Idles oder der blutjungen Nina Hagen.

Präsentiert von:

 

SO 23.04.2023

Jugendkonzert:DE BREAKS (Rock/ Pop/D)

Einlass: 15:30 Beginn: 16:00 Eintritt: AK 5,00

 

De Breaks – der Name ist Programm: neben dem gemeinsamen Musizieren machen die vier Jungs im Alter von 9 bis 13 Jahren einfach gerne mal `ne Break.

Die jungen Musiker aus Frankfurt und Frankenthal spielen Cover-Songs aber auch eigene Lieder.

Bekannt ist die junge Band aus der 10. Staffel der Fernsehshow „THE VOICE KIDS“ (SAT1) in der sie es bis in Battles geschafft haben und auch im Finale in Berlin als Show-Act auftreten durften. Zudem waren sie Gast bei der Sendung „Die Puppenstars“ mit Thomas Gottschalk (RTL) und schon mehrfach im SWR-Fernsehen zu sehen.

 

 

DI 25.04.2023

Konzert: Forward (D / Indie-Pop, Disco)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: Frei (Wir geben den Spendenhut herum)

FORWARD gehen im Frühjahr ‘23 auf die ‘So Glad We’re On’ Tour.

Nach ersten Konzerten als Support für JEREMIAS in ‘21, einem vollgepackten Festival-Sommer ‘22 mit Konzerten auf dem Feel oder SNNTG Festival und dem Release ihrer zweiten EP ‘So Glad We’ve Almost Made It’ folgt jetzt ein weiterer Meilenstein für die achtköpfige Band aus Hannover: “Wir gehen auf  Tour! Das erste Mal alleine quer durch Deutschland, nach einer Zeit, in der wir alle gelernt haben, dass Live-Konzerte alles andere als selbstverständlich sind." 

FORWARD machen vielschichtigen Indie-Pop mit einem fulminanten Live Sound, der von Big Band Bläser Annoncen, glitzernden Gitarren und Retro-Synth Sounds und einer animierenden Rhythmus-Section geprägt ist. Eine Mischung ähnlich wie bei Vulfpeck, L’impératrice oder Benny Sings, die vor Enthusiasmus nicht zu halten ist. Darüber klingen tiefgründige Texte mit eingängigen Melodien von einer Stimme, die an Tom Misch erinnert. 

Eine Band, die sich live erst so richtig entfaltet und jeden Konzertsaal mit purer Lebensfreude nur so überflutet. 




Präsentiert von: 

FR 28.04.2023

Konzert: Max Prosa & Band (D / Singer-Songwriter)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: VVK 20,00 zzgl. Gebühren TICKETS (Love Your Artist)
TICKETS bei Reservix

“Die Phantasie wird siegen” hieß das Album, mit dem Max Prosa im Jahr 2012 aus dem Nichts in die Top 20 der deutschen Albumcharts startete. Knapp 10 Jahre nach seinem Durchbruch sammelte er seine alte Band wieder im Studio zusammen, um ein neues Album aufzunehmen: "Wann könnt ihr endlich friedlich sein?“ heißt die Platte, welche im September 2022 erschien und vom Feuilleton sowie von den Fans begeistert aufgenommen wurde. Nie wurden die Kompositionen Prosas besser umgesetzt: Leichtfüßig, wo es geht und kraftvoll, wo es gebraucht wird. Textlich bleibt sich der Singer/Songwriter seinem Credo "Etwas zu sagen haben" wie gewohnt treu. Mit gewohnter Energie und Ausdruckskraft wird Max Prosa im Frühjahr wieder auf Tour gehen, das neue Album vorstellen und auch einige Lieder von früher mit im Gepäck haben.

 

DO 04.05.2023

Konzert: Grillmaster Flash (D / Rock)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: VVK 14,00 zzgl. Gebühren TICKETS

Support: Marco Pleil

GRILLMASTER FLASH – EINER GEGEN ALLE
"GRILLMASTER FLASH sieht aus, als wäre er Tutor fürs Soziologie-Seminar. So der Typ Tutor, den man auch mal abends in der Kneipe bei zwei bis acht Bieren trifft.“, schrieb Linus Volkmann vor kurzem im musikexpress. Label-Chef und Freund Thees Uhlmann bezeichnete ihn einmal als einen der besten Sänger des Landes. Nun ja, das ist alles spekulativ und die Wahrheit liegt bekanntermaßen irgendwo dazwischen.


Was klar ist: GRILLMASTER FLASH ist seit über einem Jahrzehnt unermüdlich im Auftrag des Rock unterwegs, seine Attitude bewegt sich zwischen freundlich arroganter Überheblichkeit und norddeutschem Understatement – jedoch mit einem klaren Ziel: Maximal Abliefern, maximales Entertainment.


Konzerte von GRILLMASTER FLASH sind eine ganzheitliche Erfahrungen, schillernd, nahbar und energisch gleichermaßen. Der Anteil von Song und schräg komischem Trash-Talk halten sich die Waage im Verhältnis von ca. 50/50. Mit der Power eines 200-jährigen Cyborg-Keith-Richards watet „Grilli“ durch den Sumpf des Applauses und kann einfach nicht damit aufhören.


Nach ausgedehnter Bandtour zum letzten Album KOMPLETT READY, fährt er nun wieder in seiner besten One-Man-Besetzung auf Tour.

FR 12.05.2023

Konzert: Pogendroblem "Alles was ich noch hab sind meine Kompetenzen" - Tour (D / Punk, Post-Punk)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt Vorverkauf 14,00 zzgl. Gebühren TICKETS

Alles was ich noch hab sind meine Kompetenzen - Tour

Pogendroblem wissen, dass sie eine schlechtere Zukunft haben werden als ihre Elterngeneration, ihre Musik zeigt Versuche der Verarbeitung dieser Perspektive, des Umgangs mit dem Jetzt durch politische Kämpfe, Coping, Friendship und Punk - zwischen Entfremdung, Anbiederung, Arbeitskampf und Solidarität, zwischen Generation Y und Z, lost im Real Life und im Internet zwischen Queerparties, Plenum und Supermarkt. Die zeigte zuletzt der 2022 erschienene Longplayer „Alles was ich noch hab sind meine Kompetenzen“ pogendroblem klingen nach 80s-Punk mit Garage-Einflüssen und poppiger Niedlichkeit. Inhaltlich changiert alles zwischen Angepisstheit, utopischem Begehren und kühler Hoffnungslosigkeit. Privat sind sie manchmal etwas sassy aber voll nett – außer ihr seid Nazis oder Macker. Jetzt geht’s auf große Tour und darum das Potential, von dem immer alle reden, schneller durch falsche Entscheidungen, unüberlegte Veröffentlichungen, schlechte Ernährung und zu viele Konzerte zu verballern als Nicolas Cage Rollen zusagt // eure Miete steigt // die Polarkappen schmelzen (you get it), bis dass Lohnarbeit und Kleinfamilie sie scheiden.

DI 16.05.2023

Konzert: Nullmillimeter (D / Indie-Pop)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass 19:30 | Beginn 20:00 Uhr | Eintritt Frei! (Spendenhut geht rum)

„Jede Band ist die Summe ihrer einzelnen Teile und sie baut sich in ihren eigenen Farben eine Welt.“
Die Welt und die Songs von NULLMILLIMETER schlingern musikalisch zwischen New Wave und Americano, haben aber eine betörend einzigartige Erzählweise, die uns Zuhörer*innen in ihren Bann zieht und auf eine Reise durch scheinbar unwegsame Gebiete des Lebens mitnimmt, um uns dann, ganz sanft, wieder sicher in den nächsten Hafen zu bringen. NULLMILLIMETER ist eine Hamburger Indie-Band um die Singer-/ Songwriterin Naëma Faika. Die Band, die aus Fragmenten der ersten Gisbert zu Knyphausen Band und Kid Kopphausen besteht, bringt im März 2022 unter dem Titel: „Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd“, ihr Debütalbum bei dem Hamburger Label FRESSMANN / Wolfgang Müller heraus und geht im Frühjahr auf Tour. Naëma Faika schreibt die Songs und erzählt in ihren Texten (überwiegend auf deutsch), von ihrem bewegten und bewegendem Leben. Früher tourte sie mit dem Meininger Staatstheater als klassische Tänzerin durch die USA, Korea und Europa, sie lebte zwei Jahre in einem alten Bus, fernab von Allem, bekam jung zwei Kinder und zog sie zwischen Wald und urbaner Großstadt groß. Nun legt sie ihre Kraft in die Musik. Sie wirkt dabei zur gleichen Zeit sehr stark und sehr zerbrechlich und weckt etwas Altvertrautes, ganz so, als würde man sie schon lange kennen. Tom Liwa sagte einmal über sie: „Naëmi leuchtet im Dunkeln und ihre Musik ist die vielleicht letzte Tankstelle vor der Autobahn“.

Gefördert von: 

DO 18.05.2023

Konzert: We Lost The Sea - Triumph & Disaster (AUS / Post-Rock)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: VVK 18,00 TICKETS

Support: Solkyri

Mit instrumentalem Post-Rock laden die Australier We Lost The Sea zum tagträumen ein. Ihr Album "Depature Songs" ist ein viraler Hit und baut auf YouTube auf über 8 Millionen Views. Kein Wunder, dass sie erst im Herbst 2022 das Gloomar Festival headlinen durften, um ihr aktuelles Album "Triumph & Disaster" zu präsentieren. Eigentlich hätte die Band auch schon im Jahr 2020 bei uns spielen sollen. Nach etlichen Verlegungen freuen wir uns sie im Mai 2023 nun endlich bei uns zu begrüßen. Mit dabei: Solkyri, ebenfalls aus Australien.

FR 19.05.2023

Konzert: Accidental Bird (D / Rock, Folk)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: VVK 16,00 zzgl. Gebühren TICKETS

Support: John Elliot

Manchmal muss man die Tür einfach mit einer steilen These eintreten: ACCIDENTAL BIRD ist die vielleicht sanfteste Rockband Deutschlands.

Was das bedeuten soll? E-Gitarren, Trommelwirbel und andere Rockstandards gibt es schließlich kaum in diesen Songs. Aber dennoch: Die Wucht dieser Stücke kommt durch eine kompositorische und inhaltliche Verdichtung zustande, die man so nur hinbekommen kann, wenn man das ganze "Karriere in der Musik"-Ding einmal durchgemacht hat, und am Ende zum Schluss zu gekommen ist: Eigentlich ging es doch mal um was ganz anderes.

Kopf und Stimme hinter ACCIDENTAL BIRD ist Songwriter Stefan Honig, der mit verschiedenen Projekten bereits auf eine ausgiebige Diskographie und Geschichte als Künstler zurückblickt. Das tut aber erstmal gar nichts zur Sache. Über schwere Klavierakkorde, tobende Bläser und Synthesizer singt er riesige Melodien und Texte, die sich über die Menschheit wundern. In denen es nicht darum geht, immer Antworten zu finden, sondern einfach nur um die Erkenntnis: Wir können nicht alles verstehen, also warum tun alle so?!

Man könnte das cineastischen Breitwand-Indie nennen. Oder Softcore für die Apokalypse. Oder (nach The Notwist) endlich mal wieder eine Band, die man problemlos im Plattenregal neben Frightened Rabbit oder Pinegrove einsortieren kann. Oder halt: Die sanfteste Rockband Deutschlands, die in den schönsten Tönen davon singt, dass es vielleicht schon zu spät ist.

MI 31.05.2023

Konzert: Powersolo (DK / Rock, Garage, Country, Blues)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: VVK 14,00 zzgl. Gebühren TICKETS

Ein Name, ein Programm.
POWERSOLO ist eine Rock'n'Roll-Band, die 1996 in Aarhus, Dänemark, von Sänger/Gitarrist Kim „Kix“ Jeppesen gegründet wurde. POWERSOLO ist eine aktive Gruppe, die international und ausgiebig durch Europa und die USA tourt und ständig Platten aufnimmt sowie in mehreren Soundtracks für Fernsehen und Film mitwirkt, darunter das dänisch-kanadische Krimidrama Himmerland und die amerikanischen Fernsehserien True Blood und American Horror Story.


Ihr Sound, der von der Band als „Donkey Punk“ bezeichnet wird, zeichnet sich durch eine oft hektische und raue Mischung aus Garage, Punk, Psychobilly, Surf und Weltmusik aus. Dieses Patois lehnt sich stark an einen Blues-basierten Rock-Sound an, der oft mit etwas aufgenommen wird, was man als utilitaristische, obskure oder primitive Technik bezeichnen könnte. Dies verleiht ihren Aufnahmen eine sehr authentisch klingende Vintage-Ästhetik.


Die Live-Shows von POWERSOLO lassen selbst die erfahrensten Konzertbesucher oft verwirrt zurück, werden aber immer von ihren skurrilen und albernen, aber bedrohlichen Bühnenpossen unterhalten – wenn nicht von der einfachen rohen Kraft, die diese Gruppe bei jeder Aufführung dem Publikum liefert.


POWERSOLO vereint eine unverwechselbar weit verbreitete Mischung aus Garage, Punk, Rockabilly, Psychobilly, Surf, Psychedelic, Acid Rock, Blues, Weltmusik, Country und Hard Rock. Es ist keine Band, die in eine Schublade gesteckt werden kann. Deren Einflüsse springen auf jeder Platte hin und her und zeigen die Vielseitigkeit der Gruppe, während sie all ihren Kompositionen immer noch einen Retro-Rock-Vibe verleihen. Dies wird akustisch durch einen oft analog-getriebenen oder Lofi-Ansatz bei der Aufnahme zusammengehalten. Man könnte sagen, dass der Sound von POWERSOLO etwas abgespeckter, aber niemals minimalistischer Rock’n’ Roll ist.


POWERSOLO sind:
Kim Kix: Gitarre/Gesang.
J. C. Benz: Schlagzeug.
Anders „Peasoup“ Pedersen: Baritongitarre.

DO 15.06.2023

Konzert: The Kings of Dubrock (D / Electro, Wave, Reggae)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: VVK 18,00 zzgl. Gebühren TICKETS

THE KINGS OF DUBROCK – DUBBIES ON TOP
Q: Hallo! Wer sind Sie und was wollen Sie von uns?
Mein Name ist Jacques Palminger, und ich möchte Sie auf diesem Wege persönlich darauf hinweisen, dass am 27. Mai 2022 die KINGS OF DUBROCK – DUBBIES ON TOP LP veröffentlicht wird. Wenn Sie mit dem Material der Gruppe bekannt sind, werden Sie sich den quietschgelben Tonträger sowieso kaufen. Wenn Sie uns aber noch nicht kennen, möchte ich Sie jetzt von der Einzigartigkeit der KINGS OF DUBROCK (TKODR) überzeugen.


Q: Wer genau macht was mit wem und seit wann?
Die Dubbies, wie wir uns nennen, gibt es seit 2007 in unveränderter Besetzung: Rica Blunck, Viktor Marek und Jacques Palminger. Wir haben ein musikalisches Genre entwickelt, dass wir „Dubrock“ nennen, ein Hybrid aus Dub-Reggae, New-Wave & Spoken-Word. Für unsere Freunde machen wir daraus musikalische Erlebniswelten und tanzbare Wohlfühllandschaften.


Q: Was ist das Alleinstellungsmerkmal der neuen LP, ihr Unique Selling Point?

„DUBBIES ON TOP“ hat alle internen Quality-Control-Stationen durchlaufen und präsentiert sich wie ein sandgestrahltes Känguru. Outernational Beats von Viktor, transzendente Stimmen von Rica und nölige Tiraden von Jacques. Dazu das knallige Cover, gestaltet von Felix Schlüter, kompromisslos reduziert auf die Kernaussage: Dubbies on Top!


Q: Gibt es neben blumigen Behauptungen auch belastbare Facts? Die LP wurde in Viktor Mareks „Ebbe Road“ Studio im Feldstraßenbunker auf St. Pauli aufgenommen. Zwischen Fussballgeschrei und Domfeuerwerk nagelten wir Gitarren und Gesänge, Bässe und Brabbeleien auf die Festplatte, bis Viktor den Sack zumachte. Zeitgleich veredelte unser Freund und Flötist Lieven Brunckhorst die Songs mit Overdubs. Er spielte beseelte Saxophone, flirrende Mundharmonikas und quirlige Querflöten auf die Tracks. Das gesammelte Material verdichtete Viktor dann im Mix zu einem Dub-Truck, der so fett im Studio stand, dass wir ihn kaum auf die Straße bringen konnten.


Q: Wird es zur Veröffentlichung auch Konzerte geben? Selbstverständlich! Als Live-Band sind wir ein dreipoliges
Powerpack, eine betörende Melange aus Kompliment und Beschimpfung, eine „Dubrock Leistungsschau“. Notierte musikalische Verabredungen wechseln sich ab mit frei improvisierten Passagen, die Übergänge sind fließend. Diese hochenergetische Mischung aus Präzision und Spielerei, Konzentration und Zerstreuung findet man sonst nur noch in der Zirkuskuppel oder im Affenhaus.


Q: Wie hoch ist der Spaßfaktor?
Wer Musik nur zum Spaß macht, wird jung sterben. Das sagt Fela Kuti, und das sagen auch die TKODR. Bei uns heißt das: Arbeitszeit ist Leistungszeit! Der Besuch eines Dubrock Konzertes ist so wie eine Unterschrift unter einen Kettenbrief: Absolut verbindlich. Trotzdem gibt es natürlich witzige Stellen und Premium-Gags.


Q: Wer kommt zum Konzert?

Ein Dubrock Konzert ist ein roter Teppich für nervenkranke und psychisch labile Menschen. Meistens kann unsere Musik helfen, manchmal beschleunigt sie den Krankheitsverlauf. Es kommen aber auch viele Handwerker, Ex-Punks und Normalos aller Couleur. Für die älteren Gäste ist dieser Abend ein Jungbrunnen, für die jüngeren Fans eine Sause mit Lerneffekt.


Q: Was kann man lernen?
Es gibt Titel mit philosophischem Mehrwert wie „Uhren befummeln
die Zeit“ und starke Kernsätze, die man sich tätowieren kann, wie „Besen stehen auf ihren eigenen Haaren“. Das ist dub-deep und streetwise, das sollte man sich aneignen und privat nutzen.


Q: Ist ein Dubrock Konzert gefährlich?
Nein. Wir sind eine glückliche Band, wir beseelen den Raum, den Abend, die Menschen. Obwohl wir kicken wie Bruce Lee, tun wir niemandem weh. Wir gehen jedem Ärger aus dem Weg und agieren nach dem Diktum unseres Mentors Dillinger:

Peace, love and unity is the foundation of any community!

DI 05.09.2023

Konzert: LOTA x Marlena Käthe (D / Indie-Pop, Electronic Folk)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: FREI (Wir geben den Spendenhut herum)

MUTUAL ist die zweite Doppeltour die LOTA und Marlena Käthe zusammen spielen. Mit ihren beiden Bands reisen sie erneut durch Deutschland und spielen ihre neuen EPs die im Frühjahr und Sommer 2023 erscheinen. MUTUAL ist ein Doppelabend der von der Spannweite zwischen Zwischenmenschlichkeit und Isolation handelt. Genderfluide Liebesgeschichten, Eifersucht, unsterbliche aber hirnlose Quallen, prophetische Träume und das subjektive Gefühl von Heimat. Die EPs wurden zeitgleich geschrieben im mecklenburgischen Schnee, in Köln und Berlin produziert und finden nun diesen April wieder den Weg zusammen auf die Bühnen Deutschlands. Hierbei ist der Titel Programm. In Zeiten der Krise die auch an der Musikbranche nicht spurlos vorbeigegangen ist, fokussieren sich die beiden Künstlerinnen auf das Gemeinsame, das Gegenseitige. In manchen Städten laden LOTA und Marlena Käthe ihre FLINTA* Kolleg*innen ein sich nicht in der Isolation zu verlieren. Es werden Expert*innen eingeladen, Workshops organisiert und Platz geschaffen sich über den Status Quo und die eigenen künstlerischen Arbeit auszutauschen und trotz allem zu Träumen. Hierbei sind alle Disziplinen willkommen. Diese Meetups finden vor den Konzerten statt, weitere Details werden folgen.

SA 09.09.2023

Konzert: MALIK HARRIS - Dreamer Tour

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00  Eintritt: VVK: 21,00 € + Gebühren  Tickets:

„Was wäre die Welt ohne Träumer?“, fragt sich
Malik Harris. Denn der 25-Jährige hat im Lauf
seiner bisherigen Karriere etwas Wichtiges
gelernt: „Ich liebe es, ein Träumer zu sein. Denn
Träume sind ein Antrieb, der dafür sorgt, dass
wir das scheinbar Unmögliche wahr werden
lassen. Ohne Träumer keine Wunder. Und ich
bestehe auf Wunder.“ Mehr braucht es
offensichtlich nicht, sich auch gegen alle
Widerstände durchzusetzen, mit Songs wie dem
ESC-Hit „Rockstars“ in die Top Ten der Charts
zu steigen und Zig Millionen Streams
einzuheimsen. Und auch wenn es beim Contest
gerade nicht für die vorderen Plätze gereicht
hat, bleibt die (internationale) Langzeitwirkung des Songs messbar: Er ist der zweitmeist gesuchte Track nach dem ukrainischen Sieger-Titel. Träume bleiben eben nur so lange Träume, bis sie zu leben beginnen. Folgerichtig heißt die neue Single des Deutsch-Amerikaners „Dreamer“. Es ist eine Hymne an den Mut, die Überzeugung und die Selbstbestimmtheit, für Ziele im Leben einzustehen und nicht von ihnen abzuweichen. Nur so konnte Harris from the scratch erreichen, was er immer wollte. Musik war immer schon seine Leidenschaft, und so brachte er sich selbst das Gitarrenspielen bei, dann Bass, Schlagzeug und Klavier. Er begann Rap- Parts mit seiner charaktervollen Singstimme zu kombinieren, und seine EP „Like That Again“ aus dem Jahr 2019 zeigt den Künstler auch live mit seiner Loop-Station auf der Höhe der Zeit. Gemeinsam mit seinem Kumpel und Manager Robin Karow von der Münchner Band Cosby entwickelte der Landsberger die Songs für sein Debütalbum „Anonymous Colonist“. Seine ersten beiden Singles „Say the Name“ und „Welcome to the Rumble“ wurden rasch zu Streaming-Hits. Seine Touren mit Größen wie James Blunt, Alex Clare, Jeremy Loops, Tom Odell, Walk Off the Earth oder LP sprechen für sich. Harris‘ musikalische Inspiration, die von unkonventionellem Songwriting geprägt ist, schöpft er von Idolen wie Twenty One Pilots, den Elektro- Sounds von Jack Garrat oder dem Hip-Hop-Style von Rappern wie Macklemore, Eminem oder NF. Jetzt führt er es zu neuen Höhen, „Dreamer ist erst der Anfang. Malik Harris geht konsequent seinen Weg, der ihn im September mit neuem Material auf Deutschland-Tour führt.

DI 07.11.2023

Konzert: Sparkling (D / Post-Punk, Krautrock)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: FREI (Wir geben den Spendenhut herum)

Sparkling gründete sich ursprünglich während des Studiums an der Uni und der Kunsthochschule in Köln, wo sie sich live in ihrer Heimat einen Ruf für heiße, berauschende und schweißtreibende Clubshows erspielten. Es folgt ein halbjähriger Umzug nach London, wo sie bald mit Andy Ramsayon von Stereolab für ihre Debüt-EP "I Want To See Everything" zusammenarbeitenden; ein zerklüftetes, schlagfertiges Set von zehn poppig angehauchten Post-Punk-Songs, die ihnen verdient internationale Aufmerksamkeit bescherte. Ihre neue EP "This Is My Life / Das Ist Mein Leben / C'est Ma Vie" steht auf demselben Post-Punk-Fundament, baut es aber weiter aus und lässt Sparkling weiter in die Mitte des Dancefloors vordringen. Die neue EP ist ein Fest. Es geht darum, nach Monaten im Inneren wieder ins Freie zu kommen. Es geht darum, die Vielfalt der Menschen zu feiern, anstatt unsere Unterschiede als etwas zu betrachten, das man negieren und kontrollieren muss. Sparkling ist eine Band, die über die Grenzen hinausschaut und neues Terrain sucht. Die neue EP ist ein Beweis dafür, sowohl persönlich als auch musikalisch. Und dies möchte die Band uns im nächsten Jahr nun auch live zeigen.