SA 26.05.2018

Konzert: bye bye (D / Akustikpop)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: VVK 12,00 AK 15,00 TICKETS

„Eine dir unbekannte Band“ So heißt das aktuelle Album der Leipziger Akustikpopband byebye. Es erzählt die einzigartige Geschichte seiner Entstehung: Keine andere Band hat seine Zuhörer so direkt, so nah kennen gelernt wie dieses Duo, denn die Leipziger Jungs spielten seit 2013 in über 200 privaten Wohnungen, um ihr Publikum zu finden. Von der Studenten-WG bis zur Reihenhaussiedlung, vom Hausprojekt bis zur Edel-Villa.

Damals war das Projekt in den Kinderschuhen und die Devise lautete: „Wenn das Publikum die Band nicht kennt, dann kommt die Band halt vorbei und stellt sich vor.“ Und das taten sie. In über 200 Wohnzimmern, Wohnküchen, Fluren, Garagen und Gärten – In 40 deutschen Städten hat byebye sein Publikum gefunden und aus der Couchgarnitur gerissen. Über 7000 Menschen erlebten so mit byebye ihren ganz intimen Konzertmoment – oft keine 2 Meter entfernt. Für Übernachtung und Frühstück spielten sich die Leipziger Jungs durch die Republik und in die Herzen der Leute, die heute deutschlandweit zu ihren Clubkonzerten pilgern.

Dass auch die nationale Song-Slam-Szene in byebye ihre Meister gefunden hat, fällt dabei kaum mehr ins Gewicht: Wo auch immer im Land Veranstalter zu einem dieser Kult-Battle rufen – byebye tritt an und gewinnt! Hamburg, Frankfurt, Dortmund, Berlin... Nach den Gesetzen des „Kleine-Welt-Phänomens“ kennt also tatsächlich jeder da draußen irgendjemanden, für den byebye längst keine „dir unbekannte Band“ mehr ist.

Und auch sonst lautet das Motto: „Selbermachen!“ – Das aktuelle Album „Eine dir unbekannte Band“ erschien auf dem eigens gegründeten Label „Kopf an, Tür auf“ von Sänger und Songschreiber Oliver Haas und landet mit Independent-Vertriebspartner Broken Silence bundesweit in den Läden. Kunst- und Musiklehrer wollten Oliver Haas und Tim Ludwig nach dem Studium nicht werden. Heute managen sie die Band, gestalten Plakate, Artwork und Merchandise, produzieren die Musik und nehmen im heimischen „Stubio“ die Alben auf.

Die Songs von byebye packen jeden, der auch nur einen Funken Rhythmus im Blut hat. Die beiden Gitarristen haben ihren eigenen Groove, der einen fesselt, bis man an den deutschen Texten kleben bleibt. byebye steht für das Lebensgefühl ihrer Generation – das Duo genießt, elektrisiert, kritisiert und nimmt sich selbst aufs Korn.

www.byebyemusik.de

DI 29.05.2018

Konzert: Zimt (D / Indie-Pop, German New Wave)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 20:30 Beginn: 21:30 Eintritt: frei (wir geben den Spendenhut herum)

Zimt sind Janina (Keyboard, Gitarre, Gesang), Isabella (Bass, Gesang) und Ralf (Drums). 2015 in Augsburg gegründet, erschien 2016 ihre erste 7“-Single bei Kleine Untergrund Schallplatten. Ihr minimalistischer, fast ohne Gitarren auskommender Sound schlägt den Bogen vom frühen 80er UK-Post-Punk à la Young Marble Giants oder Marine Girls über NZ-Pop wie The Clean zum guten NDW-Underground. Hier und da gibt es sogarKrautrock-Reminiszenzen. Klingt gut? Ist es auch. Sogar sehr gut! Auch wenn Zimt fest in den DIY-Subkulturen der 1980er verwurzelt sind, gelingt ihnen etwas ganz Eigenes und Neues. Im Frühling 2017 schlossen sich Zimt im artikel 1 tonstudio/Hamburg mit einem Haufen Vintage-Keyboards ein und nahmen mit Zwanie Jonson ihr Debütalbum „Glückstiraden“ auf.

https://www.facebook.com/zimtband/

DI 05.06.2018

Konzert: Ropoporose (F / Indie-Rock)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 20:30 Beginn: 21:30 Eintritt: frei (wir geben den Spendenhut herum)

Präsentiert von: 

Romain und Pauline sind jung, frei und voller Energie. Der Indie-Rock des Geschwisterpaars aus Frankreich überrascht mit kunstvollen Arrangements und einer jugendlichen Leichtigkeit, die an die goldene Zeit des Indies erinnern lässt. Verspielte elektronische Elemente werden von massiven Instrumentalparts durchbrochen - darüber schweben die feinen Stimmen der beiden Multiinstrumentalisten. Bereits 2016 begeisterten sie das Publikum des c/o Pop Festivals in Köln mit ihrer einzigartigen Live-Performance. In diesem Jahr bereisen sie mit Drumset, Gitarren, Keyboards und Loopstation im Gepäck die Club- und Festivalbühnen Europas.

www.facebook.com/Ropoporose

DO 07.06.2018

Lesung: Ben Redelings "Die Fußball-Wundertüte"

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: VVK 13,00 AK 16,00 TICKETS

Eine Veranstaltung in Kooperation mit "KUZ unterwegs"

Ben Redelings lädt ins Trainingslager ein! 
Unter dem Motto »Alles kann, nix muss« serviert Deutschlands bekanntester Fußball-Comedian zweimal 45 Minuten höchstamüsante Kost. Das Besondere: Jede Trainingseinheit verläuft anders! Niemand weiß am Beginn des Abends genau, wohin die Reise gehen wird – auch ihr charmanter Gastgeber Ben Redelings nicht. Nur eins ist sicher: Der Wohlfühlfaktor und die ausgesendeten Glücksgefühle entsprechen an diesem Abend ziemlich genau den Empfindungen, die wir alle beim legendären 7:1 gegen Brasilien im WM-Halbfinale 2014 verspürt haben! 

"Für unterhaltsame Plaudereien und eine ausgelassene Stimmung sorgt der ehemalige Mainzer Fußballgott Ansgar Brinkmann, den man mit Fug und Recht zu den unterhaltsamsten weißen Brasilianern aller Zeiten zählen darf. Zudem gibt es vergnügliche Videos, sagenhafte Bilder und amüsante Sprüche und Anekdoten. Der»Fußball-Aficinado Nr.1 aus dem Ruhrgebiet« (»11 Freunde«), Ben Redelings, verspricht voller Vorfreude auf einen unvergesslichen Abend aus der unerschöpflichen Wundertüte des Fußballs: »Ich habe da mal was vorbereitet. Habt vertrauen, es wird schön!«

FR 08.06.2018

Konzert: The Fre3 Bastards - Im Rahmen der 24. Burgunder Tage

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: FREI

Die drei experimentierfreudigen Musiker von The Fre3Bastards aus Belfort verbinden klassischen Hardrock der 1970er Jahre (Black Sabbath und Led Zeppelin) mit modernen Klängen (Clutch, Red Fang oder Danko Jones). Die Band spielt seit 2014 zusammen und freut sich darauf, Spaß und Begeisterung mit Freunden des Headbanging zu teilen!

https://www.facebook.com/thefreebastards/

 

DI 12.06.2018

Konzert: Yeah But No (D / Electronica, Downtempo)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 20:30 Beginn: 21:30 Eintritt: frei (wir geben den Spendenhut herum)

Elektronische Musik mit klassischen Songstrukturen zu einem klugen und mitreißenden Hörgenuss verschmelzen, ist das Anliegen von Yeah But No. Das Dou aus Berlin besteht aus dem Techno-Produzenten und Musiker Douglas Greed und Sänger Fabian Kuss. Ersterer hat sich bereits einen Namen in der Techno-Szene gemacht und zuletzt zusammen mit Mooryc ein Album mit dem gemeinsamen Projekt Eating Snow veröffentlicht. Währenddessen sammelt Kuss in allen erdenklichen Musikrichtungen Erfahrungen und lässt jede Menge Außensicht mit in das Projekt einfließen.


Das Duo lernt sich vor vier Jahren kennen, als Greed einen Sänger für seine Tracks sucht. Das geschmackvolle Erfolgslabel Freude am Tanzen veröffentlicht zu diesem Zeitpunkt seine Musik und er tourt damit quer durch Europa, spielt in Mexiko und sogar Australien. In Fabian Kuss findet er das passende Gegenüber. Dieser hat nicht nur Gesang studiert, sondern ebenfalls schon auf Bühnen in allen Ecken der Republik gestanden und mit seinen Bands Musikstile von Jazz über Funk bis Pop erforscht.


Nach gut hundert gemeinsamen Auftritten in Klubs und auf Festivals national und international sowie der  Veröffentlichung von gut einem Dutzend gemeinsamer Tracks - unter anderem auf BPitch Control, Noir und Cocoon Records - entscheiden die beiden sich, das Projekt in eine Band übergehen zu lassen und beginnen, gemeinsam Stücke zu schreiben.

So wird Yeah But No geboren.

www.facebook.com/yeahbutnomusic/

DI 19.06.2018

Konzert: Nathan Ball & Band (UK / Pop, Indie, Folk)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 20:30 Beginn: 21:30 Eintritt: frei (wir geben den Spendenhut herum)

Singer-Songwriter Nathan Ball geht seine Musik ganz ungezwungen an. Sein natürliches, ruhiges Gemüt zieht sich nicht nur durch seine Musik, sondern strahlt sich auch auf seine Zuhörer aus. Nathan selbst befindet sich gerne in der Natur und lässt seine Umgebung maßgeblich in seine Songs mit einfließen. Momentan lebt er in London, wo ihm das chaotische und zugleich belebende Panorama der Stadt Inspiration bietet.
Und jetzt gibt es endlich neue Klänge von Nathan Ball, die er auf seine ganz besondere Art geschrieben hat, sie sind betörend schön und haben dabei einen überaus optimistischen Klang. Eine Mischung aus Strandvibes und Singer-Songwriter-Qualitäten. Seine Fans können gar nicht genug von seinem Sound bekommen – aus ganz offensichtlichen Gründen! Seine Songs klingen nach purer Perfektion und haben eine Balance inne, die so meisterhaft geschaffen wurde, man kommt nicht umhin, von ihne in den Bann gezogen zu werden. Mit seiner neuen EP "Acoustig" zieht Nathan Ball seine Hörer in eine Parallelwelt, in der die Zeit still zu stehen scheint.

www.nathanballmusic.com

DI 26.06.2018

Konzert: DYNARCHY (D / Electronica, Indie-Rock)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 20:30 Beginn: 21:30 Eintritt: frei (wir geben den Spendenhut herum)

Bei dem Mainzer Trio DYNARCHY vereinen sich elektronische und handgemachte Klänge mit tiefgründigen Texten.
Die unverwechselbare und ausdrucksstarke Stimme von Nadjana Gaffron bildet dabei das ständige Gravitationszentrum des musikalischen Geschehens, um das Daniel Schmidt als Mastermind an der Gitarre den Sound analog und digital vielschichtig konstruiert. Ruben Hartwig arrangiert differenzierte Drums und Percussionbeats mit elektronischen Rhythmen, die den Sound mit einer treibenden, organischen Dynamik bereichern.

Wer DYNARCHY live erlebt, kann sie deutlich spüren, die DYNAMIS (δύναμις; alt-griechisch: Vermögen / Fähigkeit / Kraft / Macht), welche den Sound von DYN/ARCHY auszeichnet.
Die zweite Silbe dieser Wortneuschöpfung bezeichnet den Zustand der Abwesenheit von Herrschaft. Die Anarchie – nicht als Chaos – sondern als ideale Form des gemeinschaftlichen Zusammenseins verstanden, welche die nötige Offenheit für die Spontanität des Musizierens und Zusammenlebens erst ermöglicht.

Insgesamt kann die Band auf über 40 Live-Auftritte zurückblicken. Auch im Jahr 2018 sind zahlreiche Konzerte und eine Deutschlandtour geplant. Im Juni 2018 veröffentlichen DYNARCHY ihr zweites Studioalbum „KINGDOM“, das Großes erwarten lässt.

 

SA 30.06.2018

Konzert: HGich.T (D / Goa Trance, Electro)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass 19:30 | Beginn 20:00 | VVK 17 AK 20 TICKETS

Seid ihr bereit für den nächsten Mindfuck?! Seid ihr bereit für das nächste Konzert von HGich.T im schon schön? Ihr glaubt, ihr seid stark, aber das WHAT THE FUCK ist stärker!
Ihr letztes - übrigens ausverkauftes (ACHTUNG! Schnell sein!) - Konzert ist nun ein Jahr her, man hat das Erlebte verdaut, es ist einem bewusst geworden, wie genial dieses unbeschreibliche Erlebnis eines HGich.T Konzertes doch eigentlich ist... Also: Hinein ins Vergnügen!

Man weiß nicht, was passiert, man weiß nicht, warum es passiert, aber man weiß spätestens nachdem man HGich.T einmal live erlebt hat, dass man die nächste Dosis braucht.

Jetzt habt ihr die Chance! Wir versprechen euch: HGich.T bleibt sich treu: es bleibt weird! WE LOVE IT!

http://www.hgicht.de/

FR 13.07.2018

Konzert: The Mystery Lights (US / Garage Rock, Psychedelic Rock)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: VVK 13 AK 16 TICKETS

Präsentiert von:  und 

In verschiedenen Formationen gibt es The Mystery Lights bereits seit Teenager-Tagen der beiden Band-Masterminds Mike Brandon und L.A. Solanos. Irgendwann haben die beiden einen heldenhaften Sprung weg von ihrer kalifornischen Kleinstadt Salinas hin nach New York City gewagt. Dort hat sich die Band dann mit Alex Amini am Bass und Zack Butler am Schlagzeug vervollständigt.

Mit ihren explosiven Shows haben die vier von Brooklyn bis zur Bowery die Underground-Clubs ihrer Stadt unsicher gemacht und sich Show für Show und Fan für Fan einen Ruf erspielt und an ihrem Sound gearbeitet. Der hat sich mit der Zeit ganz organisch zu einem fuzzy Sound im Stile des 60s Garage-Rock und des arty Punks der 70er Jahre entwickelt.

Als Daptone Records mit seinem Sub-Label Wick Records an den Start ging, wollte man keine Sekunde verlieren und hat sofort mit Start des Labels The Mystery Lights unter Vertrag genommen. Und seit die erste s/t-LP, aufgenommen in Dapton Records House of Soul-Studio, dann draußen war, ging es damit auf eine schier nie endende Tour.

2018 steht die Nachfolger-LP "Too Much Tension" ins Haus, mit der The Mystery Lights dann wieder eine große Tour starten, die sie auf verschiedene Kontinente führt. Auch hier kann erwartet werden, dass die raue Energie ihrer Bühnenperformance kompromisslos und ohne Atempause auf den Aufnahmen übernommen wird. Das machte The Mystery Lights schon mit ihrem Debüt zu einem Geheimtipp, nicht nur für Fanas des Genres. Aber nun die wichtigste Info: auch in Mainz werden sie vorbei schauen!

www.facebook.com/TheMysteryLights

DI 17.07.2018

Konzert: Lion Sphere (D / Indie Pop)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 20:30 Beginn: 21:30 Eintritt: FREI (wir geben den Spendenhut herum)

Präsentiert von: 

Die vierköpfige Berliner Band entwickelt eine einzigartige Fusion von sphärisch bis soulig-warmen Gitarren- und Synthesizerklängen, elektronischen Bässen sowie ungewohnt reichhaltigen Drumgrooves und lässt durch die einmalige Stimme des Sängers den Sound monumental fliegen. Die lyrischen und sehr persönlichen Texte offenbaren dabei einen Tiefgang, der die klanglichen Horizonte jederzeit ausfüllt. Die vielfältigen Wurzeln der einzelnen Musiker, die sich aus verschiedenen Teilen der Welt kommend in Berlin kennengelernt haben und seit Ende 2013 zusammen spielen, sind dabei in den sehr modernen Songstrukturen erkennbar.

Nachdem sie zwei Jahre lang zahlreiche Konzerte gespielt und ihre musikalische Handschrift live und in gemeinsamen Jamsession beständig weiterentwickelt haben, sind die vier Jungs im Januar 2016 ins Studio gegangen, um ihre Debut EP aufzunehmen. "The Infinite You" erschien im Herbst 2016 auf Vinyl und CD. Bis dato wurde die EP von internationalen Blogs wie Indieshuffle, Stereofox, Ampya, AAABackstage, Reborn, u.a., vorgestellt. Medienauftritte hatte die Band im Radio bei Sendern wie Radio Eins, Radio Hannover, FluxFM , Puls und Radio Fritz. Im TV waren sie unter anderem im BongoBoulevard zu Gast. Im Frühjahr 2017 begleiteten Lion Sphere die Band Mighty Oaks drei Wochen auf ihrer Europa Tour und spielten 20 Shows in 11 Ländern. Dem folgten regionale Headline-Shows und Festivals im Sommer. Nach insgesamt 60 Auftritten im Jahr 2017 sind Lion Sphere zu einem außergewöhnlichen Live-Act gereift.

"Etwas an dieser Musik erinnert an die unerträgliche Leichtigkeit des Jungseins. Wir haben es mit einem Schwung neuer Romantiker zu tun, die - belebt vor allem durch den Verzicht auf das Diktat programmierter Drumbeats - ihre vor Hooks strotzenden Songs immer wieder in unerhörtes Territorium steuern. Man muss zugeben, dieser Sound zeigt hinaus über den Tellerrand des deutschsprachigen Diskurses. Die musikalischen Mittel, derer sich Lion Sphere virtuos bedienen, sehen die meisten anderen Acts im grausam vorauseilenden Format-Gehorsam unseres Kulturraumes gar nicht."

http://lionspheremusic.com

MI 08.08.2018

Konzert: Tristan Brusch (D / Indie Pop)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: VVK 15 AK 18 TICKETS

Tristan Brusch macht schon seit vielen Jahren Musik. Eigentlich schon seit immer. Der Sohn eines Violinisten wuchs mit klassischer Musik auf und komponierte schon als Kind – Tristan, ein kleiner Amadeus. Und absolut Wunderkind-haft ist,
wie unverschämt gut sein deutschsprachiges Debüt-Album „Das Paradies“ (VÖ 08.06.18) nun geraten ist. Ein Debüt-Album, das, mit Verlaub, einen Wendepunkt in der deutschsprachigen Musiklandschaft markieren könnte. Wie ein glitzerndes Gewitter aus heiteren Amüsements, höchst erwachsenen Liebeserklärungen und hitzigen Kampfansagen erschüttert und begeistert dieser Chanson-Pop. Im besten Fall geht man nach Genuss dieser Musik gründlich gereinigt und noch dazu mit hartnäckigen Ohrwürmern zum Tagewerk über. Übrig von den Jahren der Klassik scheint allein die schlafwandlerische Sicherheit mit Komposition und Instrumentarium geblieben zu sein. Klanglich und in seiner Attitüde ist „Das Paradies“ anarchisch, ausgelassen, extrem hip und somit alles andere als gestrig. Tristan Brusch unterzieht den Hörer einer psychedelischen Genuss-Therapie an deren Ende nur eines warten kann: Das Paradies.

FR 17.08.2018

Konzert: Louis Delort - In Kooperation mit Haus Burgund

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: FREI

Seit frühester Kindheit ist Louis Delort (*1993) ein begeisterter Sänger, der sich ab seinem 16. Lebensjahr ganz der Musik verschrieben hat. Erste Lorbeeren verdiente er mit seiner Band The Sheperds, mit der er, beeinflusst von englischer Popmusik der 1960er Jahre wie auch dem Rock, zwei Alben veröffentlichte. Mit 18 Jahren nahm er an der Sendung The Voice in Frankreich teil und erreichte das Finale. Der bekannte französische Produzent Dove Attia entdeckte Louis Delort daraufhin für das Musical 1789: Les Amants De La Bastille. Im Laufe eines Jahres stand er in der männlichen Hauptrolle in über 200 Aufführungen auf allen großen Bühnen Frankreichs. 2014 wurde Louis Delort mit dem NRJ Music Award als französischsprachiger Newcomer des Jahres ausgezeichnet.

Nach dieser Erfahrung kehrte Louis Delort zu seinen Wurzeln als unabhängiger Singer-Songwriter zurück und realisierte mit Unterstützung seiner Fans das persönliche und authentische Album La Folie Des Hommes, in dem er alle seine musikalischen Einflüsse zusammenführt (Album wird im September 2018 veröffentlicht).

DI 21.08.2018

Konzert: Cut Worms (USA / 60s, lo-fi, Surf, Garage)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 20:30 Beginn: 21:30 Eintritt: FREI (wir geben den Spendenhut herum)

Max Clarke aka Cut Worms liebt den Style längst vergangener Zeiten. Das merkt man in jeder Sekunde seiner 8-Track-Aufnahmen. Cut Worms ist aber mehr als ein Blick zurück auf bessere Zeiten: Sein Debütalbum „Hollow Ground“ ist eine Sammlung von Popballaden im Stile der 60er Jahre und er schafft es mühelos, diese Vintage-Ästhetik mit seinem ausdrucksstarken Songwriting in Einklang zu bringen.

Neben seiner Tätigkeit als Musiker arbeitet Carke als Illustrator und bleibt seinen Vorlieben auch hier treu: Wie man am selbstentworfenen Artwork von Hollow Ground erkennt, zieht sich der Vintage-Style auch durch seine Zeichenkunst. Ein ständiger Drahtseilakt zwischen neuen Ideen und der liebe zum Alten: eben das hört man auch in seiner Musik. Immer wieder wechselt Clarke zwischen elektrischer, akustischer und Lap Steel-Gitarre und schafft durch Aufnahmetechniken die Illusion von ganz simplen Songwriting. Teilweise sind seine Songs im Freien aufgenommen worden, klingen wie Demos, Clarks Stimme knackt hier und da, wenn von einer alten Liebe singt. Der warme Sound seiner Lieder erinnert gerne mal an die süßlichen Klänge der Everly Brothers oder der Kinks.

Seinen einfachen Lyrics haucht er mit einem angenehm bekannten nasalen Gesang, der oft an Bob Dylan oder John Lennon erinnert, Leben ein. Auch wenn er singt „I’m mad about you“ – man merkt die Ausgeglichenheit, die Hollow Ground das gesamte Album umgibt. Alles fügt sich auf eine angenehme Weise zusammen: eine cleane Produktion, die gleichzeitig die staubige, charmante Anziehungskraft der körnigen 8-Track-Tapes behält. Aufgenommen wurde das Album im Studio von Foxygens Jonathan Rado in Los Angeles. 

Gemeinsam mit Max Clarkes liebevollem Songwriting haben sie ein Album geschaffen, auf dem selbst vermeintlich unscheinbare Songs nie in den Hintergrund treten. Jeder, der 10 Songs auf Hollow Ground trägt mindestens ein elegantes Detail, das unsere volle Aufmerksamkeit verdient!

www.facebook.com/TheCutWorms

FR 07.09.2018

Konzert: PABST (D / Post-Punk, Psych, Noise-Rock)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: VVK 10 AK 13 TICKETS

Präsentiert von:  

Nachdem Pabst 2016 ihre erste EP veröffentlicht haben, kommt nun die Debüt-Platte in voller Länge. Die 12 Songs auf Chlorine wurden von Ulrich Wentzlau im Berliner Frühjahr 2018 aufgenommen und von Magnus Lindberg (Cult of Luna) gemastered. 

Pabsts Debüt-Album „Chlorine“ klingt wie der nach Pisse stinkende Sommer im Freibad – die klebrige Leichtigkeit der melodischen Pop-Hooks mischt sich mit dem verschwommenen Getöse von Post-Punk, Psych und Noise Rock. In weißen Sneakern, Tennissocken, Alien Sonnenbrille und mit einer immer glühenden Zigarette sind Pabst ihren Genres jedoch entwachsen. Die Definition der Vorstadt-Coolness; nur so halb-sexy aber vermutlich das Beste was man mit roten Augen und Wasser im Ohr bekommen kann. 

„Chlorine“ ist das Lösemittel für den ganzen Bullshit auf dieser Welt. In einem Bleichbad aus Grunge und Indie Rock schmelzen bitterer Ernst und selbstschützende Ironie ineinander. Es ist genau das Album mit dem die Skinny-Girls und Hipster-Boys erwachsen werden – oder zumindest diesen Sommer verbringen, mit Sonnenbrand und einem zerschmolzenen Eis in der Hand.

www.facebook.com/pabstband

SA 08.09.2018

Konzert: The Hirsch Effekt - 10 Jahre Tour (D / Metal, Artcore)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: VVK 18  TICKETS

Präsentiert von:   

Zum 10 jährigen Bandjubiläum laden The Hirsch Effekt auf eine Reise durch Ihre Bandgeschichte ein. Das Trio aus Hannover spielt sich einen Abend lang chronologisch durch die Holon:Trilogie, die 2010 mit „Holon:Hiberno“ begann und über „Holon:Anamnesis“ (2012) in „Holon:Agnosie“ (2015) seinen Abschluss fand. Das Set beendet die Band mit Songs vom aktuellen Studioalbum „Eskapist“ (2017). Innerhalb Ihrer Performance bedienen sich The Hirsch Effekt an einer bunten Farbpallette musikalischer Genres. Im Zentrum steht der Metal, wobei die Band intensiv in dessen Subgenres wie Progressive-, Tech-, Black- oder Sludgemetal eintaucht und um orchestrale sowie elektronische Elemente bereichert. Den Zuschauer erwartet eine energiegeladene Liveshow mit Songs und Anekdoten aus 10 Jahren The Hirsch Effekt.

www.thehirscheffekt.de

DI 18.09.2018

Konzert: Cassia (UK / Indierock)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 20:30 Beginn: 21:30 Eintritt: frei (wir geben den Spendenhut herum)

Cassia sind Rob Ellis, Lou Cotterill und Jacob Leff. Ihr Look ist der einer britischen Indierock-Band. In ihrer Musik aber verbinden sie große Musikalität mit Einflüssen aus der ganzen Welt. Cassia haben ihren ganz eigenen Stil gefunden, der mit dem Begriff ‚Calypso-Flavoured Afro-Rock, ’ treffend beschrieben wird. Ihre Songs bieten eine raffinierte Balance aus dem typisch Britischen und dem eindeutig Exotischen.

In ihrer Heimat sind Cassia durch Radio 1 Playlisten, ausverkaufte Konzerte und Festivalauftritte beim Great Escape, Dot to Dot, Truck, Y-Not, Leeds & Reading längst keine Unbekannten mehr. Eine Europatour mit Auftritten in Deutschland, den Niederlanden und der Schweiz stand im letzten Jahr auf der Agenda.

www.facebook.com/wearecassia

FR 28.09.2018

Konzert: Great News (NOR / Indierock, Dazepop)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: VVK 10 AK 13 TICKETS

Great News ​aus Bergen sind sich bei der Beschreibung ihrer Songs und Sounds einig: ​Daze-Popdefiniert ihre Musik am besten. Das Trio um Even Kjelby (Gitarre & Gesang), Kim Åge Furuhaug (Drums) und Ole Kristian Einarsen (Bass) lässt in seinem Songwriting aufgeweckte Gitarren-Melodien auf unbefangene Bassläufe treffen. All das in einer shoegazigen Klanglandschaft und einer bereichernden Inspiration durch 80s-Rock-Größen wie ​Fleetwood Mac​ oder ​AC/DC​.

Für die drei jungen Norweger bilden ihre Musik und das gemeinsame Songwriting den zentralen Mittelpunkt in ihren Leben, um den sich alles Weitere mit weniger Relevanz bewegt. Zwischen unterbezahlten Jobs, um ihren Unterhalt zu sichern, und einer Gesellschaft, die die Karriere-Träume eines aufstrebenden Musikers oftmals belächelt, ziehen ​Great News die notwendige Kraft aus ihren Songs:

“​All our lives we've been reminded that we can't just waste our lives making music and working odd jobs without making enough money to make life sustainable. It’s not like we choose to work these jobs because we like to work for minimum wage, it’s the price we pay for the gift of doing what we dreamt of our entire lives. Because when we play together we feel alive, and if we get to touch just one person with our music the mission is complete.”

Ein Zustand, der durchaus nicht einfach zu meistern ist, aus dem die Band dennoch mit großer Motivation und einer klaren Botschaft hervorgeht, die ihrem Debütalbum innewohnt – ein Blick für das Schöne in Sachen, die zunächst als nicht perfekt erscheinen:

“​The recording of this album is an example of the imperfect being something wonderful. It’s recorded by us, produced by us as friends doing what we love. This album brings meaning to our lives, it has been a life changing experience. There are too many out there that don't start working/producing because they don't have this mic or this preamp and so on, our message is to just do it even if it isn't perfect in your ears. Remember to make music only for yourselves and your friends, don’t mind anyone else.”

DO 04.10.2018

Konzert: Veedel Kaztro (D / HipHop)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: VVK 16,00 AK 20,00 TICKETS

Jeder kennt Frank und die Jungs. Es sind die Kumpel, die immer dann auf der Matte stehen, wenn man eigentlich all die dringenden Sachen erledigen wollte, die einem schon die ganze Woche im Nacken sitzen. Und die dann doch liegen bleiben, weil man wieder mit Frank und den Jungs um die Häuser zieht. Veedel Kaztro schlägt sich schon lange mit ihnen rum und obwohl sie nicht immer gut für ihn sind, liebt er sie. So gesehen, ist alles beim Alten und doch ist "Frank und die Jungs" anders als alle bisherigen Veedel Kaztro Platten.

Als Veezy Mitte Juli mit dem ICE nach Berlin reist schickt ihm Thilo Jacks, besser bekannt als Teka - visionärer Reggae-Producer, Off-Beat-Freigeist und Gründungsmitglied von Kitschkrieg - ein virtuelles "Hallo" und kurze Zeit später das erste Beatpaket. In Berlin angekommen macht Veedel sich auf den Weg zum Schlesi, wo Teka sein Studio hat. Als er sechs Tage (und Nächte) später wieder den Rhein quert hat er ein 11 Song starkes Album im Gepäck, das anders schmeckt und riecht als die "Büdchentapes". Statt knisterndem Bummtschack gibt es wolkige Synthies mit Dub-Geschmack, zwei Stepbeats und jede Menge Autotune. Was manchem Rapfan der älteren Schule als ultimativer Sündenfall gilt, ist für Veedel Kaztro eins von vielen künstlerischen Mitteln, die er nutzt um seine Musik so zu machen, wie er es für gut und spannend hält.

"Frank und die Jungs" ist eine Momentaufnahme. Geschrieben, aufgenommen und gemischt in nur 6 Tagen, zeigt es einen jungen Künstler, der sich gefunden hat und für den die Suche nach dem perfekten Rapsong damit in die nächste Runde geht. "Veedel Kaztro singt den Blues auf Autotune, perfekte Herbstmucke. Run it!" schreibt die Juice zur Single „Schulden“, dem ersten Vorboten des Albums "Frank und die Jungs"

www.facebook.com/VeedelK

FR 12.10.2018

Lesung: FIL "Triumph des Chillens 2"

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: VVK 14,00 AK 18,00 TICKETS

In Kooperation mit KUZ unterwegs  

Nach dem großen Erfolg von "Triumph des Chillens" folgt nun schon wieder eine neue Show des gigantischen Fils : Triumph des Chillens 2 !

Noch gechillter als der erste Teil. Doppelt so gechillt. Weniger gut als "Triumph des Chillens 3", aber das wird es niemals geben. 

Wenn andere Liedermacher singen " Alles wird gut - irgendwie" oder sonst welchen Katzenkalenderkwatsch und Böhmermann das parodiert und dafür in einem türkischen Knast schmalschultrig verrecken muss, steht Fil erstmal noch gar nicht auf.

SO gechillt ist er. Wild gechillt. Ein Bild von gechillt.

Die alten Griechen hatten diesen Typen mit dem Fass. Diogenes. Er saß in seinem Fass oder davor. Und der andre hieß Syssiphos und war immer schwer am rollen. Und so in etwa - auf die heutige Zeit übertragen - müssen wir uns Fil vorstellen. Er ist dieser Vogel, der wir nicht sind, und am Ende des Tages vielleicht nicht mal unbedingt sein wollen, aber in 3000 Jahren werden die Menschen nicht sagen : "Diese Frau da, die 2017/18 den Pressetext zu " Triumph des Chillens 2" irgendwo in krude zusammengekürzter Form gelesen hat und dabei dachte : Hä, versteh ich nich, die ist echt ne interessante Figur". Nein. Sorry, Puppe, aber eben nicht das werden die Leute sagen, sondern sie werden sagen : "Fil. "

Und ihr könnt JETZT dabei sein, ihr könnt sein wie die alten Griechen, die damals an dem mit dem Fass vorbeigegangen sind. Ihr könnt der Stein sein, der immer wieder runterkugelt und dann unter Mühen wieder hochgerollt wird. Hell, ihr SEID dieser Stein.

MI 17.10.2018

Konzert: All The Luck In The World (IRL / Alternative-Folk)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: VVK 15,00 AK 19,00 TICKETS

Der VVK startet an allen bekannten VVK-Stellen am Fr 13.04.2018 um 10:00 Uhr.
Tickets bekommt ihr dann auch in unserem LYA-Ticketshop oder im café blumen.

Irisches Songwriter-Trio findet auf neuem Album ›A Blind Arcade‹ die perfekte Sound-Formel für seinen Alternative-Folk zwischen umwerfenden Klangwelten und für die Band typischer DIY-Ästhetik 

Die Geschichte der drei Freunde Neil Foot, Ben Connolly und Kelvin Barr aus den Städtchen Wicklow und Kildare im Osten Irlands reicht zurück bis in die gemeinsame Schulzeit, in der die drei ihre Liebe zum Geschichtenerzählen und Songschreiben entdeckten. 2011 gründeten sie ihre Band – und sind zu diesem Zeitpunkt gerade mal 19 Jahre alt. 

Ihre äußerst eigene Mischung aus Indie-DIY-Ästhetik, die Synthies, Strings, Bläsersektionen mit intimen Folk-Momenten zusammenbringt, findet sehr schnell internationale Beachtung: Ihre zu Hause in kompletter Eigenregie aufgenommene allererste Single ›Never‹ (vielen bekannt als Backgroundmusik für den Spot des Reiseportals Trivago) verkauft sich über iTunes weltweit 120.000 Mal und ebnete so den Weg für ihr 2014 hierzulande auf Haldern Pop erschienenes selbstbetiteltes Debut, das sie auf zahlreiche Festvials sowie drei Europatourneen als Headliner brachte. Heute leben alle drei Bandmitglieder in Berlin und bereiten aktuell die Veröffentlichung ihres zweiten Albums ›A Blind Arcade‹ vor, das Ende Februar 2018 via Finetunes/Rough Trade erscheinen wird und in jeder Hinsicht einen Quantensprung für die Band darstellt. 

Nachdem sie ihr Debut noch im abgelegenen Haus von Neil Foots Familie in den Bergen von Wicklow aufgenommen hatten, konzentrierten sich Foot, Connolly und Barr für die neuen Songs enorm darauf, eine einzigartige Soundlandschaft zu kreieren, die ihren Songs weitere Dimensionen hinzufügt. Hierfür bleiben sie zunächst in ihrer Heimat Irland und funktionieren einen vergessenen Holzschuppen zum Studio um, beginnen dort zu komponieren und die teils persönlichen, teils abstrakten Geschichten zu formen, die später zu ihren Songs werden sollen. Sie bauen sich eigene Instrumente, deren organische, akustische Sounds sie zu samplen beginnen, erweitern ihren Klangkosmos immens – und verlieren sich unvermeidbar mehr als einmal hoffnungslos in kleinsten Details. 

Indes: All diese neugewonnenen Erfahrungen zahlen sich bei den Aufnahmen des zweiten Albums ›A Blind Arcade‹ im Berliner Golden Retriever Studio mehr als aus: Das Soundkonzept und die daraus entstandenen Songs eröffnen völlig eigenständige Klangwelten, die sich ganz hervorragend zu einem konzeptionellen größeren Ganzen zusammenfügen. Das hört keineswegs bei der gemeinsamen Kreation und Aufnahme ihrer Lieder auf, sondern setzt sich in Artwork, Videos und dem gesamten Erscheinungsbild der Band fort. 

Eine Band zum Entdecken und Verlieben!

www.facebook.com/alltheluckintheworld

DO 18.10.2018

Konzert: COSBY (D / Pop, Indiepop, Synthpop)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: VVK 13 AK 16

Tickets bekommt ihr über den EVENTIM-Presale ab Mo 30.04.2018, 10 Uhr! Der reguläre VVK startet dann an allen bekannten VVK-Stellen am Mi 02.05.2018, 10 Uhr.

Was macht COSBY so besonders? Es ist vor allem der lässige Elektro-Pop, der vielseitige Einsatz von Synthies und anderen elektronischen Klangerzeugern, der funky Bass, das präzise Schlagzeug und natürlich die Signature-Stimme von Sängerin Marie Kobylka. Mit ihrem zweiten Album „Milestone“ melden sich Cosby zwei Jahre nach dem Erscheinen ihres Debütalbums „As Fast As We Can“ ganz stark zurück. Schon damit waren die Bayern ziemlich rasant unterwegs und erspielten europaweit Achtung mit diesem schwer greifbaren, pulsierenden Gemisch aus enger Freundschaft, Hook-Verliebtheit, Weltverbesserungsstreben und vertontem Tatendrang. Die vier scheuen keineswegs vor großformatigen Pop-Songs zurück, obwohl ihre Produktionen ganz klar auf DIY-Wurzeln basieren, ein gesunder, organischer Indie-Spirit ganz offensichtlich das Fundament und oberste Priorität für sie darstellt. Aus dieser Haltung heraus schreiben und spielen Cosby Songs wie „neue US-Superhits”, wie es der Bayerische Rundfunk einmal formulierte. Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen, außer vielleicht: Cosby kommen jetzt damit nach Mainz!

www.facebook.com/thisiscosby

FR 19.10.2018

Konzert: CHUCKAMUCK (D / Garage Rock)

 

Veranstaltung auf Facebook

Einlass 19:30 | Beginn 20:00 | Eintritt: VVK 12 AK 15 TICKETS

Präsentiert von:   

Eigentlich ist es eine klassische Rock‘n’Roll-Story. Gegründet von den Schulfreunden Oska Wald (Gitarre/Gesang), Jiles (Schlagzeug), und Lorenz O’Tool (Gitarre/ Gesang), wurden Chuckamuck schon als Teenager bei Staatsakt unter Vertrag genommen und produzierten 2009 ihre ersten Singles, 2011 die erste LP “Wild for Adventure”, und danach einen konstanten Strom von Eps. Dazu natürlich die Touren, der Rock n Roll Exzess, die zerstörten Hotelzimmer, alles Drum und Dran was man von einer jungen Rock n Roll Band im Rausch ihres ersten Erfolges erwartet. 2013 kam die zweite LP “Jiles”, 2014 die “Im Knast” EP und dann – Funkstille: eine nachdenkliche Pause.

Chuckamuck kennen sich mit der Rock n Roll Tradition aus. Eine Band, die sich im Spirit von Chuck Berry und nach einem Song von King Khan benannt hat, kann man nicht vorwerfen, mit der Geschichte ihres Genres nicht vertraut zu sein. What Would Neil Young Do? Die Jungs wussten genau was kommen musste: es war Zeit introspektiv zu werden und aufs Land zu ziehen. Es war Zeit sich selbst aufzunehmen, und das Resultat als “self-titled” Album zu veröffentlichen. Kurzum, es war Zeit für die dritte LP, welche im September 2017 auf dem Staatsakt-Label erschienen ist.

Nun gehen Chuckamuck wieder auf Tour – mit alten und auch ganz neuen, bisher unveröffentlichten Songs, unterwegs im neuen Van, mit neuem Bandmitglied Amit an Orgel und Bass. Dieses Spektakel sollte man sich nicht entgehen lassen!

www.chuckamuckband.com

SA 27.10.2018

Konzert: BLOND (D / Indie-Rock)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: VVK 14 AK 17 TICKETS

Präsentiert von:   

Blond geben sich Mühe, das Trio ist fleißig und produktiv. Für ihre live Performance erfanden sie komplizierte Bühnentänze und eine interaktive Zwiesprache mit dem Publikum, vorgetragen in extravaganter Fashion. Als wäre das nicht genug, entwickelten sie auch noch neue Titel. 

Ein Arbeitsaufenthalt in einem Chemnitzer Tonstudio folgte fast zwangsläufig. Blond hat nun, mit Trendy, den von der wachsenden Fangemeinde sehnsüchtig erwarteten, neuen Tonträger vorgelegt. Diese CD entfaltet mit ihren sechs Titeln einen verstörenden Sog in eine Welt zwischen Indie-Club und Konzertmuschel auf der Strandpromenade. Menschen, die sich auf einem missglückten Abiball wohlfühlen, die mit Interesse beobachten, wie ein Lampionumzug von Rowdies überfallen wird, werden diesen Tonträger mögen und vielleicht sogar trendy finden.

FR 02.11.2018

Hi! Spencer (D / Indie-Rock, Pop-Punk)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 19:30 Beginn: 20:00 Eintritt: VVK 10 AK 13 TICKETS

Deutschsprachiger Indie-Punkrock mit Mut zur großen Geste, dem Herz auf der Zunge und Schweiß in den Augen.

Der Indiepunk-Fünfer aus Osnabrück arbeitet am neuen Album und legt mit namhafter Unterstützung durch das Label Uncle M im November 2017 mit den beiden Songs „Richtung Norden“ und „Klippen“ vor. 

Richtung Norden ist ein "Der Weg ist das Ziel"-Credo – tanzbar und eingängig mit einer großen Hook und mitreißenden Gitarren. Es geht um viel. Mit Klippen macht die Band die Schere auf und schneidet in eine neue Kerbe – es ist düster, melancholischer und härter. 

Im Hi! Spencer-Kosmos schwebt etwas mit, was größer ist als die Summe der Teile.

Das Geheimnis ist vielleicht das Zusammenspiel der Themen, vielleicht ist es aber auch diese unverschämte Catchyness, dieser Sound als Gitarren-gewordene Umarmung. 

Mit seiner Orkan-haften Stimme besingt Frontmann Sven Bensmann das Scheitern, das Wiederaufstehen und das Hoffen auf mehr. Es geht um Fernweh, um Orientierung und Aufbruch, manchmal auch um das große L-Wort. Zweitsänger und Gitarrist Malte reiht sich ein – beißend, fordernd.

Das ist der Stoff aus dem Bands entstehen und es gibt viele gute Gründe in einer Band zu spielen. 

Für Sven, Malte, Niklas, Jan und Janis von Hi! Spencer war es 2012 die logische Konsequenz aus der Frage: Was tun in den Monaten zwischen Zeltlager und Dorfkirmes?

In einer Scheune arbeiten sich die fünf Sandkastenfreunde an Coverversionen ab, schreiben eigene Songs, die Vorbilder: Jupiter Jones, Turbostaat, Biffy Clyro, Madsen – ein klassischer Jugendband-Werdegang eben.

Wäre da nicht das Feuer, das Brennen für mehr als Dorfdisco und Korn-Cola. 

In der Anfangszeit bestreiten sie ihren Weg durch Musik-Deutschland, wachsen, spielen und finden eine eigene Stimme. Das erste Album und Videos folgen.

Im Herbst 2016 veröffentlichen sie eine erfolgreiche EP, die allein auf Spotify mit über einer Viertel Millionen Klicks zu Buche schlägt. Ihre Single „Schalt mich ab“ sorgt in einigen Radio-Redaktionen für strahlende Gesichter und auf etlichen Clubshows und Festivals wie dem Open Flair für den richtigen Soundtrack beseelter Rock’n’Roll-Jugendträume.

FR 09.11.2018

Konzert: Vincent Gross (CH / Pop-Schlager)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 18:00 Beginn: 19:00 Eintritt: VVK 21 TICKETS

Präsentiert von 

Tickets gibt es ab sofort an allen bekannten VVK-Stellen, in unserem Ticketshop auf www.schon-schoen.de oder im café blumen. Die VIP-AdOns findet ihr auf www.myticket.de

Einlass für Jugendliche unter 16 Jahren nur mit Einverständniserklärung und Personalausweiskopie eines Erziehungsberechtigten oder Vormundes. Einlass für Jugendliche unter 14 Jahren nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten oder einer erziehungsbeauftragten Person über 18 mit "Muttizettel".

Dem 21-jährigen Basler muss das letzte Jahr wie ein Traum vorkommen: Anfang des Jahres brachte Vincent Gross seine Debütsingle „Rückenwind“ heraus, im Frühjahr war er als Support vom Teenie-Superstar Mike Singer unterwegs, es folgten unzählige TV-Auftritte, sein Hit „Du Du Du“ (Platz 3 der deutschen Airplay-Charts) und mehrere Auszeichnungen. Gekrönt wurde das Erfolgsjahr mit der ersten eigenen Tour. 2018 steht dem in Nichts nach! Mit seiner „Möwengold“-Tour zum gleichnamigen im Sommer erscheinenden Album wird Vincent Gross seine Fans, die er liebevoll die Vinner nennt, live mit jeder Menge Charme, Energie und Musikleidenschaft überzeugen. Der smarte Entertainer sorgt mit Gitarre, Piano und Loopstationen für den ganz eigenen Vincent-Sound. Seine positive Ausstrahlung und seine sanfte Stimme lassen Frauen jeden Alters dahinschmelzen. 

Das Besondere an einem Konzert von Vincent Gross: Für ihn ist jeder Fan ein VIP. Nach dem Konzert nimmt sich der sympathische Sänger Zeit für Fotos, Autogramme und einen kleinen Plausch.

Ein paar Kostproben gibt Vincent Gross als Support-Act bereits im April auf der Tour von Maite Kelly, die begeisterte Anhängerin des jungen talentierten Künstlers ist. Im November und Dezember zeigt der Vollblutmusiker dann sein gesamtes Repertoire und zelebriert seine Lebensfreude mit den Fans. 

 https://www.vincentgross.ch

DI 04.12.2018

Konzert: Death Machine (DK / Folk Rock)

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 20:30 Beginn: 21:30 Eintritt: frei (wir geben den Spendenhut herum)

Die Geschichte von Death Maschine beginnt mit einer echt beschissenen Woche im Leben des Leadsängers Jesper Mortensen. Seine Freundin verlässt ihn, seine alte Band löst sich auf und er wird in seinem Job gefeuert. Aber anstatt zusammenzubrechen, kanalisiert Jesper die Wut und Verzweiflung in seinem ersten Set an Songs und folgt dabei dem Dogma, dass jeder Song innerhalb von 8 Stunden fertiggestellt sein muss. Besonders der dänische nationale Radiosender P6 und die Alternative Charts von P3 empfangen die Single „Become the Dead“ mit offenen Armen.

Was am Anfang ein reines Soloprojekt von Jesper war, hat sich in der Zwischenzeit zu einer echten Band entwickelt. Death Machine wird dabei von den Producern Jacob Bellens und Vinnie Who gefördert. Das Ergebnis ist das Album „Cocoon“, das am 29. April erschienen ist. Der dänische Nationalsenders P6 spielt nicht nur den Titelsong des Albums sondern auch den Song „Bleak“ mittlerweile auf und ab. Die Band hat eine große Fanbase entwickelt, zu der auch
Musikerkollegen wie Mikael Simpson und Jens Unmack gehören.

Der Versuch, Grandioses mit Nähe zu verbinden, macht Death Machine aus. Was sie inspiriert, sind einerseits die traditionelle amerikanische Folkmusik als auch die synthetischen Sounds der 80er. Jespers ganz persönlicher Stil, wie er Lyrics und Songs schreibt, ist absolut ehrlich und autenthisch. Songs die sich wie cineastische und verlassene, futuristische Landschaften anhören, zeigen seine ganz persönliche Faszination für das Universum, dessen Unfassbarkeit und Rätselhaftigkeit.

Die Musik von Death Machine ist eine Mischung aus traditionellem Folk, akustischen Elementen und alten Synthesizern, die dann doch den Ton angeben. Wesentliche musikalische Einflüsse sind zum Beispiel Neil Yoga, Bon Iver oder auch der Blade Runner Soundtrack von Vangelis.

www.facebook.com/Deathmachinecph/